Eishockey Club Olten
Hauptgasse 11
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
info@ehco.ch
Menu

Ein Spiel, zwei Welten

Der EHC Olten besiegt La Chaux-de-Fonds auswärts mit 7:1. Lange ist es ein Spiel ohne Glanz, dann zündet der EHCO im Schlussdrittel ein Feuerwerk.

Bitterkalt ist es jeweils bei Spielen auf der Pationire Les Mélèzes in La Chaux-de-Fonds. Da müssen die Teams mit ihrem Hockey jeweils für Erwärmung bei den Fans sorgen. In diesem Spiel zwischen dem HCC und dem EHCO tun sie den Zuschauern im Stadion diesen Gefallen lange nicht. Und dann kommen die Anwesenden in einem völlig verrückten Schlussabschnitt doch noch voll auf ihre Kosten.

Beginnen wir mit der Realität der ersten beiden Drittel: Da ist das Spiel zäh, ein klassisches Kampfspiel. Der EHCO hat das Heft meistens in der Hand, spielt vor allem defensiv konzentriert und entschlossen, Goalie Silas Matthys erwischt zudem wieder einen Sahnetag. Im Spiel nach vorne leisten sich die Powermäuse zu viele Fehler. Die Romands tun es ihnen jedoch gleich. Fehlzuspiele, Scheibenverluste und konzeptlose Angriffe lasen die Oltner immer wieder zu Gegenstössen ein. Der EHCO profitiert dabei auch von hervorragendem Unterzahlspiel, macht sämtliche Powerplay-Chancen der Neuenburger zunichte.

Weil der EHCO die gegnerischen Fehler konsequenter auszunutzen weiss, führen die Gäste nach vierzig Minuten verdient mit 2:0. Zweimal war es Alban Rexha, der die Oltner auf die Siegerstrasse brachte. Erst mit einer tollen, frechen Aktion nach einem Gegenstoss, dann mit einem eiskalten Shorthander im Mitteldrittel.

Olten mit fünf Toren in furiosem Schlussdrittel

Nach dem 0:2 tauen die Hausherren aber auf. Und wie! Plötzlich belagert der HCC das Oltner Tor, trifft gar den Pfosten. Doch die Powermäuse retten sich in die Pause.

Und aus dieser kommen die Oltner furios. Das kurze Aufbäumen des HCC ersticken die Dreitannenstädter im Keim, dreimal Horansky, Salzgeber und Chiriayev sorgen in einem wilden Schlussdrittel für das Schlussresultat. Der Treffer von Carbis zum zwischenzeitlichen 1:4 kann den Oltner Sturmlauf auch nicht mehr aufhalten. Dies war die zweite Realität dieser Partie.

Der EHCO kann durch den Sieg gleich drei Tabellenplätze gut machen und springt von Rang fünf auf Rang zwei. Der HCC hingegen steckt auf Rang acht tief im Strichkampf. Auch das sind zwei Welten, die in diesem Spiel kollidierten: Während beide Teams zu Saisonbeginn Mühe hatten, scheint Olten nun definitiv wieder in der Spur zu sein, während der HCC weiter nach seiner Form der Vorsaison, wo man noch Qualisieger wurde, sucht. (juf)