Eishockey Club Olten
Hauptgasse 11
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
info@ehco.ch
Menu

Eine klare Niederlage im dritten Testspiel

Der EHC Olten verliert sein zweites Heimspiel in der laufenden Vorbereitung gegen den HC La-Chaux-de-Fonds am Ende diskussionslos mit 0:3. Offensiv blieben die Powermäuse über die meiste Zeit zu harmlos.

Am Ende muss der EHC Olten das Eis ohne einen Treffer verlassen. Die 477 Zuschauer, welche das Spiel im Kleinholz live verfolgten, sahen einen EHC Olten, welcher im Angriff selten Akzente setzen konnte und defensiv noch einige Abstimmungsschwierigkeiten aufwies.

Stabiler Start und zwei Gegentreffer
Die Partie startete eigentlich vielversprechend: Schon nach wenigen Augenblicken kam die nominell erste Linie, in welcher heute Abend Adam Hasani an der Seite der beiden Kanadier Dion Knelsen und Garry Nunn spielte, zu ersten Möglichkeiten, jedoch ohne Torerfolg. Besser machten es in der fünften Minute die Gäste aus Neuenburg. Nach einer 2:1-Situation brauchte Julien Privet die Scheibe nur noch einzuschieben. Die Oltner versuchten postwendend zu reagieren. Noch in derselben Spielminute war es Jan Mosimann, der für die Powermäuse nur die Latte traf.

Und auch in der 8. Minute scheiterte Leonardo Fuhrer, nach einer herrlichen Puckeroberung von Cédric Hüsler, mit seinem Backhandabschluss denkbar knapp. Dann kam es noch dicker. In der 12. Spielminute war es Oliver Achermann, welcher mit einem satten Handgelenksschuss den HC La-Chaux-de-Fonds mit zwei Längen in Führung brachte. Und bei diesem Spielstand blieb es auch, trotz guten Möglichkeiten auf beiden Seiten, bis zur ersten Pause.

Kein Powerplaytor, dafür ein Gegentreffer in Unterzahl
Es galt also für die Dreitannenstädter in den verbleibenden 40 Minuten, einen Zweitorerückstand wettzumachen. Aber es waren die Gäste, die besser ins zweite Drittel starteten und zu mehreren hochkarätigen Chancen kamen. Jedoch ohne zählbaren Erfolg. In der 26. Minute kam dann die Möglichkeit für den EHC Olten, um die Aufholjagd zu starten.

Es gab die erste Strafe der Partie, dies gegen den HC La-Chaux-de-Fonds und somit konnten die Gastgeber mit einem Mann mehr agieren. Doch auch diese Chance liessen sie ohne Torerfolg verstreichen. Da machte es der Gegner besser. Knapp vier Minuten später brauchten sie nur gerade 9 Sekunden in ihrem ersten Powerplay, um aus Oltner Sicht auf 0:3 zu stellen. Mit diesem Resultat ging es ins letzte Drittel.

In dieses mussten die Oltner mit einem Mann weniger starten, da Devin Muller vier Sekunden vor Ende des zweiten Drittels eine Zweiminutenstrafe fasste. Diese Unterzahl überstanden die Männer von Coach Lars Leuenberger aber ohne weiteren Gegentreffer. Offensiv blieben die Oltner aber mehrheitlich harmlos und konnten Andri Henauer im Tor der Gäste nie wirklich in Bedrängnis bringen.

Auch das zweite Oltner Powerplay wollte keinen Torerfolg bringen. Da auch der HC La Chaux-de-Fonds kein weiteres Mal reüssieren konnte, endete die Parte mit einer 0:3-Niederlage. Die Möglichkeit, es besser zu machen, bietet sich den Powermäusen bereits am nächsten Freitag, an welchem der EHC Olten in einem weiteren Heimspiel auf den HC Thurgau trifft. (jsa)

EHC Olten – HC La Chaux-de-Fonds 0:3 (0:2, 0:1, 0:0)

Kleinholz. – 477 Zuschauer. –
SR: Erard, Hendry (Baumgartner, Ambrosetti).
Tore: 5. Privet (Döpfner) 0:1, 12. Achermann 0:2, 30. Döpfner (Iglesias, Privet, Auschluss Weder) 0:3
Strafen: Olten 5 mal 2 Minuten, Chaux-de-Fonds 2 mal 2 Minuten

Olten: Simon Rytz, Matthys; Hasani, Knelsen, Nunn; Lhotak, Weder, Mosimann; Hüsler, Fuhrer, Wyss; Muller, Schwab Oehen; Lüthi, Heughebaert; Antonietti, Scheidegger; Nater, Schmuckli; Maurer, Gurtner.

Chaux-de-Fonds: Henauer, Cervino ; Döpfner, Privet, Sterchi ; Dubois, In-Albon, Eugster ; Carbis, Achermann, Sejejs Nils ; Voirol, Augsburger, Bouchareb ; Igesias, Matewa; Jaquet, Andersson; Sejejs Nauris, Wyss; Törmannen.

Bemerkungen: Olten ohne Weisskopf (verletzt), Horansky (angeschlagen), Portmann (überzählig)