Eine überflüssige Reise

Mit gut einer Stunde Verspätung beginnt das Spiel der Powermäuse in La Chaux-de-Fonds. Und es endet mit einer 1:4-Niederlage, die trotz den allgemeinen Widrigkeiten hätte verhindert werden können.

Die Umstände, unter denen der EHC Olten im Neuenburger Jura antreten muss, sind wahrlich alles andere als optimal. Im Schneegestöber und gefühltem Schritttempo kommt das Team von Fredrik Söderström rund zwei Stunden zu spät in der Patinoire des Mélèzes in La Chaux-de-Fonds an. Es mutet dann auch wie die logische Folge an, dass das Heimteam bereits nach zwei Minuten führt: Nach einem Bully in der neutralen Zone verlieren die Oltner die Scheibe, worauf Ludovic Voirol und Jaison Dubois auf Simon Rytz losziehen können. Letzterer verwertet den Querpass seines Kollegen ohne Mühe.

Steigerung nach mühsamem Start
Auch die weiteren Minuten gehören eher dem Heimteam, das aber aus der offensichtlichen Desorientierung der Powermäuse keinen weiteren Profit schlägt, und so kommen die Oltner besser ins Spiel. Die wenigen Möglichkeiten der Gäste sind aber zu wenig zwingend, immerhin kann man das erste (wie übrigens alle weiteren) Penaltykilling kurz vor der ersten Pause erfolgreich gestalten. Eine, zum Abend passend, skurrile Situation bringt die Neuenburger dann mit zwei Längen in Front: Ein harmloser Schuss von Oliver Achermann, den Simon Rytz normalerweise mit verbundenen Augen und den Händen auf den Rücken gefesselt hält, gleitet ihm über die Fanghand und kullert seelenruhig ins Tor (25.). Seine Vorderleute reagieren aber: Sechs Minuten später, kurz nach Ablauf einer Strafe für die Hausherren, profitiert Léonardo Fuhrer von einer schönen Vorarbeit von Dion Knelsen und Brennan Othmann. Alles also noch offen für die dritte Periode.

Leise Enttäuschung im Schlussabschnitt
Weil aber ein resolutes Aufbäumen der Oltner gegen einen keineswegs unschlagbaren Gegner weitestgehend ausbleibt (es ist während der letzten 20 Minuten eigentlich nur eine gute Möglichkeit der Dreitannenstädter auszumachen), endet der Abend ganz genau so, wie der frühe Nachmittag mit der Abfahrt aus Olten schon begonnen hatte. Die genannte Topchance, die sich ein Oltner alleine vor dem Tor entgehen lässt, beantwortet Gaetan Augsburger in der 54. Minute postwendend und eiskalt zum vorentscheidenden 3:1. Der Empty Netter ins leere Tor versetzt der durchwegs missglückten Reise in den Neuenburger Jura dann nur noch die Krönung.
Am Donnerstag sind die Powermäuse bei der EVZ Academy (19:00 Uhr) zu Gast. Mit allen Mitteln muss dann wieder die Weiche zum Erfolg gestellt werden. (rsu)
 

FRESHFOCUS 1046294 (1)

HC La Chaux-de-Fonds – EHC Olten 4:1 (1:0,1:1,2:0)

Mélèzes. – Keine Zuschauer. –
SR: Massy/Jordi (Micheli/Meusy).
Tore: 3. Dubois (Voirol) 1:0. 26. Achermann (Zubler) 2:0. 32. Fuhrer (Knelsen, Othmann) 2:1. 54. Augsburger 3:1. 60. Volejnicek 4:1.
Strafen: 3 mal 2 Strafminuten ChdF, 3 mal 2, 1 mal 5 Strafminuten Olten. DS: 59. P.Rytz.