Eine weitere Glanzleistung!

Der EHC Olten gewinnt in Visp verdient mit 5:1 Toren und festigt so souverän den zweiten Tabellenrang.

Ein ganz klein wenig musste man sich um die Powermäuse sorgen. Ab der 28. bis zur 38. Minute, als die Oltner fast permanent und teilweise doppelt in Unterzahl agieren mussten und prompt das 1:4 durch Tomas Dolana kassierten. Aber auch in dieser Phase gebührt den Dreitannenstädtern eigentlich ein grosses Lob, manch anderes Team wäre wohl nach so vielen Unterzahlsituationen am Stück nicht so glimpflich davongekommen. Und der Rest des Spiels? Eine absolut abgeklärte Topleistung des EHC Olten!

Wieder ein Blitzstart
Olten legte los wie die Feuerwehr: Bereits nach 44 Sekunden bezwang Diego Schwarzenbach Visp-Hüter Lory. Und in diesem Stil sollte es weitergehen. Der EHCO liess die Hausherren nicht ins Spiel kommen und kreierte seinerseits viele Chancen. Eine davon nutzte Riccardo Sartori im Powerplay mit einem platzierten Schuss von der blauen Linie, der Pass kam von Evgueni Chiriayev. Und es kam noch besser: In der 19. Minute bezwang Garry Nunn Hüter Lory von hinter dem Tor kommend zum 0:3. Der Spielstand nach dem ersten Drittel war auch mit drei Toren Unterschied hochverdient.
Im zweiten Abschnitt zunächst das gleiche Bild: Olten schnürte die Visper sofort in der eigenen Zone ein, das vierte Tor durch Philipp Rytz war die Folge. Leider kassierten die Oltner dann plötzlich besagte Strafen und brachten Visp so ins Spiel zurück. Logischerweise kamen die Powermäuse in dieser Phase selten aus ihrem Verteidigungsdrittel heraus, liessen eben aber auch nicht allzu viele Hochkaräter für die Heimmannschaft zu.

Knelsen macht den Deckel drauf
Im letzten Abschnitt machten die Oltner da weiter, wo sie vor der "Strafenflut" aufgehört hatten, nur mit weniger Toren. Dion Knelsen erzielte zehn Minuten vor dem Ende mit dem 1:5 das letzte Tor der Partie (das zweite Powerplaytor des EHCO), das Spiel schien zu diesem Zeitpunkt aber längst entschieden. Schier unglaublich, wie die Oltner Abwehr den Gegner immer wieder in die Ecken abdrängte oder ihn bereits an der blauen Linie abfing und so Simon Rytz ein vergleichsweise ruhiges letztes Drittel bescherte.
So durften die sehr zahlreich erschienenen Fans des EHCO noch lange nach der Schlusssirene jubeln und sogar noch einmal viele Oltner Akteure aufs Eis schreien. Bleibt zu hoffen, dass es auch am kommenden Montag (19:45) gegen den SC Langenthal so weitergeht! (rsu)

EHC Visp – EHC Olten 1:5 (0:3, 1:1, 0:1)
Lonza-Arena. – 3199 Zuschauer. – Gäumann/Potocan (Betschart/Baumgartner). – Tore: 1. (0:44) Schwarzenbach 0:1. 11. Sartori (Schirjajew; Ausschluss Ranov) 0:2. 19. Nunn (Weder, Knelsen) 0:3. 25. Philipp Rytz (Knelsen, Rouiller) 0:4. 29. Dolana (Ritz/Ausschluss Wyss) 1:4. 50. Knelsen (Nunn, Philipp Rytz; Ausschluss Brantschen) 1:5. – Strafen: 5-mal 2 plus Minuten plus Spieldauer (Riatsch) gegen Visp. 6-mal 2 plus 5 Minuten plus Spieldauer (Sartori) gegen Olten.
Olten: Simon Rytz; Philipp Rytz, Rouiller; Sartori, Lüthi; Eigenmann, Maurer; Weisskopf; Horansky, Knelsen, Nunn; Wyss, Schirjajew, Schwarzenbach; Weibel, Rexha, Haas; Fogstad Vold, Rudolf, Lanz; Weder.
Bemerkungen: Olten ohne Elsener (verletzt), Salzgeber (U20-Nationalmannschaft) und Heughebaert (überzählig/beim EHC Basel). Visp ohne Achermann, Camperchioli, Haueter, Burgener und Spinell (alle verletzt).