Entfesseltem EHCO gelingt Galasieg

Mit einer starken und disziplinierten Leistung besiegt der EHC Olten den Rivalen aus Langenthal mit 6:0. Damit kann man den fünften Tabellenplatz am Sonntag gegen den HC Thurgau aus eigener Kraft klarmachen. 

Playoff-Gefühle im Kleinholz. Im wichtigen sechsten Derby der Saison musste der EHCO einen Sieg einfahren, um noch aus eigener Kraft die direkte Playoffqualifikation zu erreichen. Die Dreitannenstädter taten dies in einer beeidruckendener Art und Weise. 

Startfurioso legt Grundstein für den Erfolg
Der EHCO startete wie die Feuerwehr in die Partie. Ab der ersten Sekunde an merkte man dem Team von Coach Fredrik Söderström den unbändigen Willen zum Sieg an. Anders als in vielen vorausgegangenen Spielen in dieser Saison, belohnten sich die Powermäuse für den grossen Aufwand: Evgueni Chiriayev eröffnete im Powerplay das Skore, ehe Knelsen und Fogstad Vold mit weiteren Toren auf 3:0 stellten. Nach gerade einmal fünf Spielminuten verliess SCL-Hüter Caminada, sichtlich genervt seinen Posten und machte Andri Henauer Platz im Tor des SCL. Eine Besserung aus Sicht des SCL war aber nicht zu erkennen. Zu dominant und klever spielten die Powermäuse. Während man in den vergangenen Spielen viele Stafen nahm, agierte man heute deutlich disziplinierter und liess dem starken SCL-Powerplay somit keine Enfaltungsmöglichkeiten. Mit der verdienten Führung ging es danach in die erste Pause. 

Nunn's Sololauf als Highlight der Partie
Sichtlich engagiert starteten die Gäste nach der ersten Pause in die Partie. Der Oberaargauer Schwung wurde jedoch abrupt gebremst: Tyler Higgins checkte Brennan Othmann gegen den Kopf und wurde folgerichtig mit einer Matchstrafe unter die Dusche geschickt. Die resultierende fünfminütige Überzahlsituation für den EHCO, nützt Mason McTavish eiskalt aus: Der Teeanger lenkte ein Knelsen-Zuspiel in das Tor von Andri Henauer ab. 
Spätestens nach diesem Tor war der Wiederstand des SCL grösstenteils gebrochen und der EHCO konnte sichtlich befreit und mit viel Selbstvertrauen aufspielen. Genau jenes Selbstvertrauen zeigte Topskorer Garry Nunn bei seinem Treffer zum 5:0. Der Kanadier eroberte sich in der eigenen Zone die Scheibe, lief übers ganze Feld, tanzte gleich zwei SCL-Verteidiger aus und verlud auch gleich Andri Henauer im Tor der Langenthaler, ehe er den Puck in den Netzhimmel jagte. Ein Tor wie ein Gedicht, was jeden Eishockeyfan mit der Zunge schnalzen lässt und unbestritten das Highlight eines gelungenen Oltner Abends. 
Auch im Schlussdrittel liessen die Powermäuse keinen Zweifel offen, wer am heutigen Abend das Eis als Gewinner verlassen würde. Konzentriert und agil verteidigten die Dreitannenstädter den Vorsprung und konnten gar in Person von Mason McTavish, bei angezeigter Strafe gegen den SCL, den sechsten Treffer des Abends bejubeln. Den von A bis Z gelungenen Abend rundete schliesslich noch der Shutout von Silas Matthys ab. Der Schlussmann zeigte, wie die gesamte Oltner Mannschaft, ein tolles Spiel und liess sich an diesem Abend nicht bezwingen. 

Mit diesem wichtigen Sieg hat der EHCO nun alle Trümpfe selber in der Hand, um am Sonntag die direkte Playoffqualifikation klarzumachen. Im direkten Duell gegen den HC Thurgau können die Powermäuse den fünften Schlussrang sichern und so die Pre-Playoffs umgehen. (jal, Bild: Freshfocus) 

Olten – Langenthal 6:0 (3:0, 2:0, 1:0)

Kleinholz. – Keine Zuschauer. –
Tore: 2. (1:09) Chiriayev (Lüthi, Nunn, Ausschluss Kummer) 1:0. 4. Knelsen (Rytz) 2:0. 6. (5:05) Fogstad Vold (Lüthi) 3:0. 23. McTavish (Knelsen, Chiriayev; Ausschluss Higgins) 4:0. 29. Nunn (Stämpfli) 5:0. 41. McTavish (Nunn, Knelsen) 6:0. -
Strafen: 5-mal 2 Minuten gegen Olten. 7-mal 2 Minuten plus 5 Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Higgins) gegen Langenthal.

Olten: Matthys (Simon Rytz); Stämpfli, Lüthi; Elsener, Philipp Rytz; Maurer, Heughebaert; Gurtner; McTavish, Knelsen, Nunn; Othmann, Chiriayev, Wyss; Halberstadt, Fuhrer, Fogstad Vold; Weder, Schwab, Oehen; Daneel.

Langenthal: Caminada (ab 5. Min. Henauer); Müller, Christen; Guggenheim, Maret; Higgins, Pienitz; Büsser, Dobryskin; Tschannen, Kummer, Küng; Kämpf, Kläy, Elo; Dähler, Himelfarb, Rüegsegger; Wigger, Schläpfer.

Bemerkungen: Olten ohne Horansky, Weisskopf, Schwarzenbach, Hüsler, Portmann (alle verletzt). Langenthal ohne Torquato, Gerber, Weber (alle verletzt), Bircher (abwesend).