Eishockey Club Olten
Hauptgasse 11
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
info@ehco.ch
Menu

Erneute Auswärtsniederlage

Der EHC Olten verliert auswärts gegen ein kämpferisch starkes La-Chaux-de-Fonds mit 2:3. Für die Dreitannenstädter ist es die dritte Niederlage in den letzten vier Auswärtsspielen. Mangelnden Kampfgeist kann man den Oltnern aber nicht vorwerfen.

Ereignisreicher Auftakt
Die Oltner starten gut in das Auswärtsspiel und kommen bereits in den ersten Minuten zu mehreren guten Torchancen. Allen voran der Ex-Neuenburger Simon Sterchi scheint hochmotiviert zu sein für die heutige Partie. In der ersten Spielminute prüft er zunächst Viktor Östlund im Tor des HCC per Backhand und lanciert dann einen weiteren guten Angriff, welcher zunächst gut fortgeführt wird, aber schlussendlich doch im Sand verläuft, da der Schuss von Lukas Lhotak geblockt wird. Auf der Gegenseite ist es der Ex-Oltner Devin Muller der eine erste Duftmarke für die Gastgeber setzt. Silas Matthys im Tor der Dreitannenstädter passt aber auf. In der achten Spielminute spielt der HCC schnell nach vorne und kann in Punkto Toren vorlegen. Andreas Döpfner kommt schräg hinter dem Tor an die Scheibe, wartet auf seine Mitspieler und bedient dann Daniel Carbis im Slot, der keine Mühe mehr damit bekundet das Spielgerät an Matthys vorbeizubringen. Nach einem Steigerungslauf der Gastgeber ist die Führung gerechtfertigt.

Danach passiert einige Minuten nichts spannendes. Der EHC Olten kämpft sich langsam wieder zurück in die Partie und erarbeitet sich in der 12. Minute mehrere gute Chancen. Grün-Weiss setzt sich in der Zone von Chx-Fds fest und kommt durch Horansky zum ebenso verdienten Ausgleich. Dominic Forget erhält ähnlich wie beim ersten Tor hinter Östlund die Scheibe und spielt dann einen Traumpass in den Slot auf Stan Horansky, der sich durch die Verteidiger wuselt und per One-Timer den Puck versenkt. Kurz vor der Pause kommt es noch einmal zu einer Topchacne für den EHCO. Scheidegger setzt sich auf links durch und spielt einen guten Pass in die Mitte. Lhotak trifft die Scheibe perfekt und lässt Östlund keine Chance. Allerdings steht der Pfosten der Oltner Führung im Wege.

Stark aufspielendes Chaux-de-Fonds
Das Mitteldrittel startet für die Oltner eigentlich gut und man kommt zu einigen Abschlüssen, die aber alle ungenutzt bleiben. In der 26. Minute ist es dann eine zwei Minuten Strafe der Oltner, welche das Drittel in entscheidende Bahnen lenken sollte. In ihrem ersten Powerplay machen die Neuenburger enorm viel Druck und pressen die Oltner regelrecht an die Wand. Nur mit Müh und Not kann der EHCO Angriffswelle um Angriffswelle überstehen. Was sich abzeichnet wird kurze Zeit später Tatsache. Der Druck des HCC ist zu gross für die Oltner. Ein Schuss von der blauen Linie wird via Stock und Schlittschuh von Carbis unhaltbar für Matthys und findet seinen Weg ins Tor. Beim Torschützen war keine absichtliche Kickbewegung zu erkennen.

Aufgrund einer Coaches-Challenge von Lars Leuenberger, welche den erhofften Erfolg nicht einbringt, kam es zu einer erneuten Überzahl für den HCC. Dieses Mal konnten die Neuenburger aber nicht überzeugen und es kam zu mehrere Konterchancen für den EHCO. Die dritte dieser Chance vermochte Topskorer Nunn zu verwandeln.  Er zieht alleine aufs Tor los, legt die Scheibe nach links und bezwingt so den HCC-Keeper. So schnell der Rückstand korrigiert wurde, so schnell ist der Gleichstand auch wieder weg. Nur gerade eine Minute später liegt der HCC wieder in Führung. Bei einem Oltner Angriff vertändelt Scheidegger die Scheibe an der blauen Linie und lädt Chx-Fds so zur neuerlichen Führung ein. Eugster übernimmt und bezwingt Matthys von rechts eiskalt. In der Folge ist es eine hektische aber stimmungsvolle Partie mit Emotionen auf beiden Seiten. Es ist erkennbar, dass Chx-Fds die Oberhand und mehr offensive Spielanteile hat.

Ereignisloser Schlussabschnitt
Die Geschichte des Schlussdrittels ist schnell erzählt und bietet im Vergleich zu den ersten beiden Drittel keinen wirklichen Spannungsbogen. Für die letzten 20 Minuten hat Coach Lars Leuenberger seine Reihen noch einmal umgestellt. Silvan Wyss fungiert nicht mehr als Verteidiger und auch nur noch drei Sturmreihen kommen zum Einsatz. Man merkt den Oltnern die Umstellung zu an, brauchen sie doch einige Minuten um wieder ins Spiel hineinzufinden. In der Zwischenzeit kontrolliert Chx-Fds das Spiel ohne jedoch konsequent ein weiteres Tor zu suchen. Neuformiert kämpft sich der EHC Olten zurück in die Partie und erarbeitet sich laufend weitere Torchancen, darunter auch einige sehr gefährliche. Letztlich sind es aber die Neuenburger, welche clever zu Ende spielen, ohne noch gross etwas anbrennen zu lassen und so drei verdiente Punkte gegen den Leader einfahren.

Somit geht der EHC Olten mit einer Niederlage in das Spitzenspiel gegen Kloten am nächsten Donnerstag. Durch den 3:1-Sieg der Klotener gegen Sierre trennt die beiden Topteams nur noch ein Punkt. Gegen die Flieger kann der EHC Olten nun einmal mehr jede Unterstützung im Stadion gebrauchen. Anpfiff ist im Kleinholz um 19.45 Uhr. (mho)

Chaux-de-Fonds - Olten 3:2 (1:1, 2:1, 0:0)

Mélèzes. – 1572 Zuschauer. – SR: Massy/Barras (Dreyfuss/Humair). – Tore: 8.Carbis (Döpfner, Trettenes 1:0. 12. Horansky (Forget, Weisskopf) 1:1. 28. Carbis (Andersson; Ausschluss Heughebaert) 2:1. 30. Nunn (Forget) 2:2. 31. Eugster (Trettenes) 3:2. – Strafen: 1-mal 2 Minuten gegen Chx-d-F. 2-mal 2 Minuten gegen Olten.

La Chaux-de-Fonds: Östlund; Jaquet, Andersson: Augsburger, Suleski; Nauris Sejejs, Oejdemark; Olden, Achermann, Andersons; Döpfner, Trettenes, Carbis; Muller, In-Albon, Voirol; Nils Sejejs, Privet, Eugster, Bouchareb.

Olten: Matthys; Scheidegger, Wyss; Schmuckli, Lüthi; Weisskopf, Heughebaert; Gutner, Nater; Horansky, Forget, Nunn; Lhotak, Weder, Sterchi Mosimann, Fuhrer, Hüsler; Oehen, Schwab, Kobel.

Bemerkungen: Olten ohne Knelsen, Maurer, Portmann, Hasani und Antonietti (alle verletzt). La Chaux-de-Fonds ohne Ulmer, Iglesias, Dubois und Matewa (alle verletzt).