Eishockey Club Olten
Hauptgasse 11
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
info@ehco.ch
Menu

Erneute Niederlage in Kloten

Der EHC Olten kassiert die zweite Saisonniederlage – wieder gegen den EHC Kloten. Die Flughafenstädter siegen nicht unverdient mit 3:1 und beenden damit die Siegesserie der Oltner nach sieben Spielen.

Das erste Drittel hat alles was ein Spitzenspiel braucht: Hitzige Atmosphäre, Topchancen auf beiden Seiten und kleine Rangeleien. Der EHC Olten startet sehr stark in die Partie und spielt überzeugend auf. Bereits in den ersten fünf Minuten erspielen sich die Mannen von Lars Leuenberger zwei Topchancen und es sollen noch mehrere folgen. In der ersten Phase des Drittels kontrolliert der EHCO das Geschehen und kommt immer wieder zu gefährlichen Abschlüssen. In der 12. Minute muss dann Mischa Ramel für zwei Minuten auf die Strafbank wegen Beinstellens, was das erste Powerplay des Abends zur Folge hat. Die Powermäuse sind sofort zur Stelle und brauchen gerade Mal 24 Sekunden für den Führungstreffer. Garry Nunn spielt auf Joel Scheidegger, welcher sich ein Herz fasst und von der blauen Linie die Scheibe an Nyffeler vorbeibringt. Die Führung für den EHCO ist eindeutig verdient.

In der Folge kann sich auch die Oltner Defensive rund um Simon Rytz auszeichnen. Innert Kürze wird er gleich mehrere Male geprüft und hält herausragend die Null für die Dreitannenstädter. Kurz vor Ende des Drittels erlauben sich die Klotener zwei Strafen und müssen in doppelter Unterzahl agieren. Die starke Powerplayformation der Oltner spielt sich exzellente Chancen heraus, kann aber nicht reüssieren und scheitert abermals am Klotener Schlussmann. Anhand der Spielverhältnisse und der Torabschlüsse müsste der EHCO aber mindestens mit zwei oder gar drei Toren in Front liegen.

Spielwende im Powerplay
Nach 40 Minuten sieht die Welt schon ganz anders aus. Die verpassten Chancen aus dem ersten Drittel rächen sich und so kassiert man im Mittelabschnitt zwei Tore innert kürzester Zeit. Die Flieger spielten lange in Überzahl und konnten so Schuss um Schuss auf das Tor von Simon Rytz bringen, welcher stark dagegen hielt.

Während der dritten Strafe dieses Drittels, die gegen Olten ausgesprochen wurde, erzielen die Gastgeber den verdienten Ausgleich. Simon Kindschi zieht von der blauen Linie ab. Der Schuss geht zunächst am Tor vorbei, prallt aber von der Bande wieder zurück vors Tor, wo Topskorer Marc Marchon sich nicht zweimal bitten lässt und den Puck an Rytz vorbeispielt. Eine Minute später trifft der EHC Kloten erneut. Der Scheibenbesitz wechselt im Oltner Drittel, so dass Jordan Gähler die Scheibe vor sich liegen hat. Dieser knallt den Puck mit einem strammen Schuss ins Tor zum 2:1. Innerhalb einer Minute drehen die Gastgeber die Partie.

Aufbäumen ohne Erfolg
Das letzte Drittel zeigte dann wieder ein anderes Gesicht. Nachdem in den ersten beiden Abschnitten jeweils ein Team dominieren konnte, war der letzte Abschnitt extrem ausgeglichen. Olten zeigt sich bemüht und versucht durchgehend die Klotener Defensive zu durchbrechen, schafft es vorerst aber nicht, gefährlich vor Nyffeler aufzutauchen. Beide Teams neutralisieren sich gegenseitig und so gleitet die Scheibe von einem Tor zum anderen. Auch die Klotener vermögen es nicht, hochkarätige Chancen herauszuspielen.

Erst gegen Ende des Drittels kann sich der EHCO gut in Szene setzen. Garry Nunn behauptet sich auf der linken Seite umgeben von mehreren Abwehrspielern. Der Kanadier schafft es sich um seine eigene Achse zu drehen und zieht scharf ab. Der Puck knallt aber nur an den Pfosten und von da wieder zurück ins Feld. Der ansonsten starke Kloten-Keeper wäre hier machtlos gewesen. Anstatt dem 2:2 folgt kurze Zeit später das 1:3. Zwei Minuten vor Schluss nimmt Leuenberger seinen Torwart vom Eis und versucht mit dem Mute der Verzweiflung den Ausgleichstreffer noch zu erzielen. Aufgrund eines Wechselfehlers zuvor agieren die Powermäuse aber nicht mit sechs, sondern nur mit fünf Spielern. Eine Sekunde vor Schluss versenkt Kloten-Topskorer Marchon die Scheibe im leeren Tor und entscheidet das Spiel.

Ausblick
Olten war keineswegs das schlechtere Team und hätte hier nicht unverdient gepunktet. Mangelnde Effizienz und eine Anhäufung der Strafen liessen das Pendel aber zugunsten der Gastgeber ausschlagen. Der Sieg für Kloten ist verdient, wenn auch der EHCO phasenweise die dominierende Mannschaft war.

Eine Chance zur Wiedergutmachung erhält der EHC Olten am kommenden Samstag zuhause gegen Sierre. Anpfiff im Kleinholz ist um 17.30 Uhr. (mho)

FRESHFOCUS 1123476

EHC Kloten - EHC Olten 3:1 (0:1, 2:0, 1:0)

Schluefweg. – 4176 Zuschauer. – SR: Castelli/Unterfinger (Ammann/Nater). – Tore: 13. Scheidegger (Nunn, Knelsen; Ausschluss Ramel) 0:1. 36. Marchon (Kindschi, Figren; Ausschluss Lüthi) 1:1. 37. Gähler (Meyer) 2:1. 60. (59:59) Marchon 3:1 (Olten ohne Goalie/Bankstrafe Olten)– Strafen: 5-mal 2 Minuten gegen Kloten. 6-mal 2 Minuten gegen Olten.

Kloten: Nyffeler; Kindschi, Bartholet; Steiner, Gähler; Randegger, Ganz; Seiler; Marchon, Faille, Figren; Altorfer, Kellenberger, Meyer; Spiller, Simek, Dostoinov; Hinterkirchner, Melnalksnis, Knellwolf; Ramel.

Olten: Rytz; Antonietti, Scheidegger; Lüthi, Schmuckli; Heughebaert, Maurer; Nater; Horansky, Knelsen, Nunn; Hasani, Forget, Mosimann; Wyss, Weder, Lhotak; Oehen, Schwab, Muller; Portmann.

Bemerkungen: Kloten ohne Obrist und Stämpfli (beide verletzt). Olten ohne Fuhrer, Hüsler (beide verletzt), Weisskopf (krank) und Gurtner (überzählig). 58:49 Timeout Olten. Olten von 58:15 bis 58:49 und 59:21 bis 59:59 ohne Goalie. 59. Lattenschuss Nunn.