Eishockey Club Olten
Rötzmattweg 5
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
sekretariat@ehco.ch
Menu

Es hat nicht sollen sein

Trotz Chancenplus verliert der EHC Olten das Heimspiel gegen Ajoie mit 1:4.

Garage Marti

Es gibt solche Tage, an denen einfach nichts läuft, wie es soll. In der 56. Minute, als Simon Lüthi beim Stand von 1:3 die Latte trifft, wird auch dem letzten Optimisten im Kleinholz klar: Heute ist ein solcher Tag. Der EHCO beisst sich in einem ausgeglichenen Spitzenkampf gegen die Jurassier vom HC Ajoie die Zähne an der Defensive der Ajoulots rund um den bärenstarken Torhüter Dominic Nyffeler aus und muss letztlich die erste Heimniederlage im Jahr 2019 hinnehmen. Dies besiegelte allerspätestens das 1:4 durch Thibault Forssard, der in der letzten Spielminute ins verlassene Oltner Tor traf.

Und die Partie begann für die Powermäuse, wie sie endete: mit einer Enttäuschung. Schon in der 2. Spielminute musste Simon Rytz im Oltner Tor erstmals hinter sich greifen. Casserini vollstreckte einen schnell vorgetragenen Angriff der Ajoulots mit viel Übersicht und nutzte die erste Chance der Partie zum 0:1.

Dieser frühe Gegentreffer wurde zum Symbol für die ganze Partie: Die Chancenauswertung war an diesem Freitagabend das entscheidende Element, welches ein durchwegs knappes Spiel am Ende auf die Seite der Gäste kippen liess. Denn auch der EHCO hatte zahlreiche Chancen, das Spiel an sich zu reissen, vermochte aber nur ein einziges Mal die Ajoie-Defensive zu überwinden: Evgueni Chiriayev traf in der 34. Minute zum 1:1 und krönte ein starkes Oltner Mitteldrittel.

Doch das reichte nicht. Denn Ajoie meldete sich im Schlussdrittel eindrücklich zurück und überzeugte mit Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor: Hazen, Privet und Frossard netzten in einem heiss umkämpften Schlussdrittel zugunsten der Ajoulots ein und sorgten dafür, dass die drei Punkte in den Jura gehen.

Tolle Neuigkeiten abseits des Eises
Ein dickes Trostpflaster bekamen die Oltner Anhänger jedoch schon vor der Partie: Evgueni Chiriayev (1 Jahr) und Diego Schwarzenbach (2 Jahre) verlängerten ihre Verträge bei den Dreitannenstädtern. Für den EHCO geht es bereits am Sonntag mit einer Reise ins Wallis zum EHC Visp weiter. Dazwischen folgt aber noch das Fanfest in Trimbach unmittelbar nach dem Ajoie-Spiel. Ein Fest, das hoffentlich hilft, diesen Tag, an dem einfach nichts lief, wie es sollte, schnell abzuhaken. (juf / Bild: freshfocus)

Olten - Ajoie 1:4 (0:1, 1:0, 0:3)
Kleinholz. – 3433 Zuschauer. – SR: Hungerbühler/Weber (Kehrli/Pitton). – Tore: 2. (1:02) Casserini (Thibaudeau, Schmutz) 0:1. 34. Schirjajew (Hohmann, Zanatta) 1:1. 44. Hazen (Ausschluss Ulmer) 1:2. 52. Privet (Thibaudeau, Birbaum) 1:3. 59. Frossard (Hazen/ins leere Tor) 1:4. – Strafen: 3-mal 2 plus 10 Minuten (Gervais) gegen Olten. 3-mal 2 plus 10 Minuten (Joggi) gegen Ajoie. Olten: Rytz; Grossniklaus, Lüthi; Bagnoud, Gerber; Heughebaert, Zanatta; Bucher, Rouiller; Horansky, Schirjajew, Hohmann; Schwarzenbach, Gervais, Haas; Wyss, Mäder, Rexha; Ulmer, Schneuwly, Huber. Bemerkungen: Olten ohne Vodoz, Eigenmann, Truttmann und Muller (alle verletzt) sowie Barbero (überzählig). Ajoie ohne Schmidt (verletzt). – 56. Lattenschuss Lüthi. Olten von 57:26 bis 57:38 und von 57:48 bis 58:15 ohne Goalie.