Frühes Ausscheiden im Cup

Bei der 1:3-Niederlage gegen den SC Langenthal bekommen die 611 Zuschauer ausschliesslich Überzahltreffer zu sehen.

Anders als im Startspiel am letzten Freitag ist sofort etwas los im Schoren, weil nach knapp zwei Minuten Jan Derungs auf die Strafbank muss. Olten tut sich zwar etwas schwer in der ersten Überzahlsituation, dennoch kann Esbjörn Fogstad Vold nach einem Zuspiel von Cyril Oehen die Powermäuse vier Sekunden, bevor die Langenthaler komplett sind, in Führung bringen. Die folgenden Minuten gehören den Powermäusen, Langenthal kommt aber langsam in Fahrt und kann seinerseits mit einem starken Powerplay nach 13 Minuten ausgleichen. Ab diesem Zeitpunkt sind die Oberaargauer spielbestimmend. Simon Rytz, der erneut den Vorzug im Oltner Tor erhält, ist aber bis zur Pause nicht mehr zu bezwingen.

Einbruch im Mitteldrittel
Unerklärlicherweise reisst im zweiten Abschnitt bei den Oltnern total der Faden: Nach einer frühen Strafe gegen Philipp Rytz bringt Luca Wyss in einem weiteren Powerplay das Heimteam erstmals in Führung (22.), und ab da geht vorerst bei den Powermäusen gar nichts mehr. Das heisst, ausser weiteren Strafen, die Langenthal ein weiteres Mal ausnutzen kann: Dähler lenkt ein Geschoss von Luca Christen nach 36 Minuten zum 3:1 in die Maschen. Bis zur zweiten Pause passiert dann nicht mehr viel. Langenthal will, Olten kann nicht mehr, so scheint es.

Leistungssteigerung vergebens
Die Oltner kommen aber mit einer guten Moral zum letzten Abschnitt zurück aufs Eis: In der 41. Minute verfehlt Carbis das Ziel knapp, und kurz darauf hat Pascal Caminada im Langenthaler Tor Glück, dass Nunn seinen Aussetzer hinter dem Tor nicht ausnützen kann. Das Problem der Dreitannenstädter ist aber momentan, dass (zu) wenig Chancen kreiert und diese dann nicht verwertet werden. Und so scheitert nach 52 Minuten auch noch Dominic Weder mit der wohl grössten Chance im Schlussabschnitt. Dies wurde dem EHCO im Spiel gegen La Chaux-de-Fonds noch nicht zum Verhängnis, heute aber kann der Gegner dank cleverer Abwehrarbeit den Sieg für sich verbuchen.
Das Ausscheiden aus dem Cup ist für die Jungs von Fredrik Söderström bestimmt kein Beinbruch, am kommenden Mittwoch in Kloten und am Freitag gegen den HC Ajoie muss die gute Moral im Team aber zwingend in (ausgenützte) Torchancen umgesetzt werden, will man nicht schon früh den Anschluss an die Spitzenteams aufs Spiel setzen. (rsu)

FRESHFOCUS 1022996

Langenthal - Olten 3:1 (1:1, 2:0, 0:0)

Schoren. – 611 Zuschauer. – SR: Hebeisen/Piechaczek (Schlegel/Cattaneo). – Tore: 4. Fogstad Vold (Oehen/Ausschluss Derungs) 0:1. 13. Elo (Maret/Ausschluss Schwarzenbach) 1:1. 23. Luca Wyss (Christen/Ausschluss P. Rytz) 2:1. 37. Dähler (Christen, Müller/Ausschluss P. Rytz) 3:1. – Strafen: 5-mal 2 Minuten gegen Langenthal. 6-mal 2 plus 10 Minuten (P. Rytz) gegen Olten.

Olten: Simon Rytz; Philipp Rytz, Nater; Maurer, Weisskopf; Elsener, Lüthi; Heughebaert, Gurtner; Carbis, Knelsen, Nunn; Weder, Schirjajew, Schwarzenbach; Hüsler, Fuhrer, Silvan Wyss; Oehen, Rexha, Fogstad Vold.

Bemerkungen: Langenthal ohne Nyffeler und Kämpf. Olten ohne Fuss und Portmann (alle verletzt). 54. Timeout Olten, ohne Simon Rytz zwischen 58:17 und 58:46 sowie 58:56 und 60:00.