Eishockey Club Olten
Hauptgasse 11
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
info@ehco.ch
Menu

Fünfter Sieg in Serie

Der EHC Olten gewinnt gegen der EHC Winterthur mühelos mit 6:1. Für die Powermäuse ist es der fünfte Sieg in Serie. Somit bleibt man im Kampf um den Qualifikationssieg an Kloten dran.

Flotter Start
Kaum ist das Spiel eröffnet, greifen die Oltner mit aller Wucht an. Bereits nach wenigen Minuten ist klar erkennbar, welche Mannschaft hier das Spieldiktat übernimmt. Mit der ersten guten Torchance des Spiels gehen die Oltner auch sogleich in Führung. Nach einem Bandenkampf um die Scheibe auf der linken Seite ist es Cédric Maurer, welcher an das Spielgerät kommt. Der Verteidiger fackelt nicht lange und zieht sogleich ab und erwischt Gian-Marco Bamert im Tor der Winterthurer in der linken Ecke.

Kurz darauf muss ein Spieler der Gäste in die Kühlbox und der EHCO erhält sein erstes Powerplay zugesprochen. Mit dem ersten Schuss im Powerplay erhöhen die Gastgeber das Skore auch gleich auf 2:0. Simon Sterchi erhält auf der linken Seite den Puck zugespielt und verwandelt wie Maurer vorhin trocken in der linken unteren Ecke. Es ist der 11. Saisontreffer für den Stürmer.

Die Oltner können aber dennoch nicht zufrieden in die erste Pause gehen. Die sehr unauffälligen Winterthurer hatten im Verlauf des Drittels kaum gute Torchancen, blieben aber dennoch weiterhin im Spiel. In der 19. Minute kassierten die Dreitannenstädter einen unnötigen Gegentreffer, als sich für einmal die Gäste vor dem Tor festsetzten und für Gefahr sorgten. Nach einem genialen Querpass durch den Slot von Virgile Thévoz steht Timotée Schaller ganz frei und muss nur noch einschieben. In dieser Situation sah die ansonsten gut sortierte Oltner Defensive nicht gut aus.

Steigerung nach Schwächephase
Bereits gegen Ende des ersten Drittels hatte sich abgezeichnet, dass der EHCO ein wenig vom Gaspedal geht. Dies blieb auch in der ersten Hälfte des Mitteldrittels so. Winterthur fand besser ins Spiel und konnte gut mithalten, aber auch nur, weil der EHCO dies zuliess. Bis auf ein paar Mal wurde es für Matthys und seine Vorderleute nie wirklich gefährlich.

Nach 29. Minuten waren es dann die Powermäuse, welche den nächsten Treffer erzielten. Für das 3:1 war der Oltner Topskorer Dion Knelsen zuständig. Der Stürmer gewann die Scheibe hinter dem Tor und düpierte Bamert mit einem "Buebetrickli". Zu diesem Zeitpunkt des Spiels waren die Oltner noch weniger dominierend als zuvor bei den anderen beiden Treffern.

Das Tor tat den Mannen von Lars Leuenberger aber gut und mobilisierte vorhin geschonte Kräfte. In Minute 34 kam der EHCO dann auch zu seinem vierten Treffer. Nach einem wunderbaren Zuspiel von Colin Smith, welcher heute sein erstes Heimspiel für den EHC Olten bestritt, erzielte Lukas Lhotak aus dem Slot das nächste Tor für die Gastgeber. So konnte der EHC Olten mit einer komfortablen 3-Tore Führung in die Pause gehen.

Angriffig bis zum Schluss
Mit einer komfortablen 3-Tore Führung begann das letzte Drittel für den EHC Olten. Lange blieb dieses Drittel ereignislos. Die Gäste bekamen zwar immer wieder Überzahlsituationen zugesprochen, konnten daraus aber keinen Profit schlagen. Auch hier waren es die Oltner, welche die besseren Torchancen herausspielten. In der ganzen Partie zeichneten sich die Powermäuse durch ein gutes Umschaltspiel aus und so dauerte es nach Scheibengewinn nur wenige Sekunden, bis man gefährlich vor Bamert aufkreuzte.

Die logische Folge der Oltner Überlegenheit waren weitere Tore. In der 51. Minute bediente Lhotak Simon Lüthi an der blauen Linie. Der Verteidiger erzielte mit einem Kunstschuss ins linke Lattenkreuz den schönsten Treffer des Abends und damit auch den dritten Distanztreffer der Oltner. Trotz bereits feststehendem Sieg griffen die Dreitannenstädter weiter an und kamen gar zu ihrem sechsten Treffer. Nach einem Bullygewinn vor Bamert hämmerte Lhotak die Scheibe aus zentraler Position aufs Tor. Während der erste Schuss noch abgeblockt wurde, sass der Nachschuss dann perfekt.

Zu erwähnen ist noch das Comeback von Adam Hasani. Nach einer überstandenen langen Verletzungspause spielte er das erste Mal wieder für den EHCO und zeigte eine solide Leistung. Der Stürmer blieb im überzeugenden Oltner Sturmkollektiv aber eher unauffällig. Weiter geht es für den EHCO am kommenden Mittwoch gegen den HC Sierre. Anspiel im Kleinholz ist um 19.45 Uhr. (mho)

Telegramm

Olten – Winterthur 6:1 (2:1, 2:0, 2:0)

Kleinholz. – 1870 Zuschauer. – SR Erard/Jordi, Duarte/Gurtner. – Tore: 3. Maurer (Fuhrer, Schwab) 1:0. 4. Sterchi (Lüthi, Forget; Ausschluss Moreno) 2:0. 19. Schaller (Thévoz, Haldimann) 2:1. 29. Knelsen (Horansky, Heughebaert) 3:1. 34. Lhotak (Smith, Horansky) 4:1. 51. Lüthi (Lhotak, Hasani) 5:1. 56. Lhotak (Schwab) 6:1. – Strafen: 5-mal 2 Minuten gegen Olten, 2-mal 2 Minuten gegen Winterthur.

Olten: Matthys (Rytz); Maurer, Antonietti; Schmuckli, Lüthi; Heughebaert, Weisskopf; Horansky, Knelsen, Smith; Lhotak, Forget, Sterchi; Hüsler, Weder, Mosimann; Hasani, Schwab, Fuhrer.

Winterthur: Bamert (Henauer); Schüpbach, Harlacher; Pozzorini, Thévoz; Engeler, ­Hunziker; Moreno; Bozon, Pompei, Lekic; Gerber, Neuenschwander, Staiger; Schaller, Valenza, Haldimann; Oana, Hofstetter, ­Mainot; Burkhalter.

Bemerkungen: Olten ohne Nunn, Nater, Portmann (alle überzählig), Scheidegger (krank), Wyss (gesperrt) sowie Oehen, ­Gurtner (beide verletzt). Schmuckli verletzt ausgeschieden.