Eishockey Club Olten
Hauptgasse 11
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
info@ehco.ch
Menu

Garry Nunn sichert die drei Punkte in Extremis

Puuh, das war knapp! Nach einer äusserst ausgeglichenen Partie gewinnt der EHC Olten bei den GCK Lions dank einem Powerplaytreffer 22 Sekunden vor dem Ende mit 2:1.

Da können einem die GCK Lions tatsächlich ein wenig Leid tun: Nach einer umkämpften Partie, in der sie einen Punkt durchaus verdient hätten, müssen sie (mit einigen Spielern aus der National League) schliesslich doch als Verlierer vom Eis.
Im ersten Abschnitt werden beide Teams noch nicht allzu konkret, auf einen wahren Budenzauber hofft man vergebens. Die Partie verläuft zwar intensiv, die beiden Abwehrreihen haben das Geschehen aber meist im Griff. Auf Oltner Seite wird am ehesten die Paradelinie mit Nunn, Knelsen und Horansky gefährlich, bei den Gastgebern Sopa und Backman. Da die Gäste die einzige Strafe des Startdrittels (Vincenzo Küng hatte Garry Nunn auf Höhe der eigenen blauen Linie gelegt) nicht ausnutzen können, bleibt es zur ersten Pause beim torlosen Unentschieden.

Einige Chancen im zweiten Drittel
Auch in den zweiten Abschnitt starten die Teams recht ausgeglichen, wobei die Oltner mit Fortdauer der Partie etwas aggressiver wirken. Cédric Hüsler hat nach 23 Minuten die grösste Oltner Chance, er scheitert nach feinem Querpass Forgets am Schoner von Torhüter Robin Zumbühl. Überhaupt werden beidseits viele Querpässe vor das Tor gebracht, und nicht selten bringen diese auch Gefahr mit sich (Lions-Baechler trifft mit einem Ablenker in der 24. Minute den Pfosten). Es sind aber die Gäste, die in Führung gehen: Dominic Forget kann nach einem Abpraller profitieren und bringt seine Farben mit einem platzierten Schuss aus dem nahen Slot in Front (30.). Doch die GCK Lions können eine Strafe von Oltens Garry Nunn anderthalb Minuten vor der zweiten Sirene doch noch ausnutzen, obwohl sich die Gäste zuvor mit Drei gegen Fünf gut gewehrt hatten. 

Nunn mit dem Geniestreich
Weiter geht’s mit der Ausgeglichenheit im dritten Abschnitt: Lange Zeit geschieht nicht viel, bis zur 48. Minute: Lukas Lhotak kommt an einen Querpass vor dem Tor, schiesst aber den Torhüter an. Drei Minuten vor dem Ende kommts dann zur Schrecksekunde für die Powermäuse, als Joel Scheidegger mit einem Fehlpass vor das Tor Victor Backman bedient und dieser verzieht. Seinen Fehler macht Scheidegger kurz vor dem Ende aber mehr als gut: Via ihm und Dion Knelsen kommt die Scheibe 22 Sekunden vor dem Ende (Roman Schlagenhauf war eine Minute vor Schluss nach einem hohen Stock an Simon Sterchi auf die Strafbank verbannt worden) im Powerplay zu Garry Nunn in den linken Bullykreis, wo dieser direkt auf den Puck drischt, als hätte der ihm ein grosses persönliches Unrecht angetan und ihn zur Entscheidung ins rechte Lattenkreuz nagelt.
Am Dienstag kommt es zum absoluten Knüller im Kleinholz, wenn um 19:45 Uhr der EHC Kloten zu Gast ist. (rsu)

 

FRESHFOCUS 1150250

GCK Lions - EHC Olten 1:2

Kunsteisbahn Küsnacht - 290 Zuschauer. Tore: 30. Forget (Horansky) 0:1. 39. Suter (Aeschlimann, Küng) 1:1. 60. Nunn (Scheidegger, Knelsen) 1:2. 
Strafen: GCK Lions vier mal zwei Minuten, EHC Olten vier mal zwei Minuten. Bemerkungen: Olten ohne Hasani, Schmuckli (verletzt), Fuhrer (krank), Gurtner, Portner (MySports League). 24. Pfostenschuss Baechler (GCK Lions). 59. Timeout Olten. 60. Timeout GCK Lions. Ab 59:38 GCK ohne Torhüter.
Olten: Matthys; Scheidegger, Antonietti; Horansky, Knelsen, Nunn; Heughebaert, Lüthi; Lhotak, Forget, Sterchi; Maurer, Weisskopf; Mosimann, Weder, Hüsler; Nater; Wyss, Schwab, Oehen.