Eishockey Club Olten
Hauptgasse 11
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
info@ehco.ch
Menu

Hält der Höhenflug an?

Nach dem überzeugenden Sieg gegen Sierre reist der EHC Olten heute nach Visp. Spielbeginn in der Lonza Arena ist um 17:45 Uhr.

Der Abschluss der «Walliser Woche» ist gleichzeitig der Auftakt zu einer wahren Serie von Krachern, die den EHC Olten erwarten. Nach dem Spiel beim Tabellenfünften (fünf Zähler hinter Olten) treffen die Powermäuse nacheinander auf Langenthal, Thurgau und Kloten, bevor es zum Jahresbeginn zu der Neuauflage einer Doppelrunde gegen den Cupfinalisten aus Ajoie kommt. Klar, dass sich die Mannschaft von Fredrik Söderström gegen die anderen fünf Topteams bereits jetzt eine gute Ausgangslage für die Playoffs schaffen will.

«Ladehemmungen» beim EHC Visp
Siege und Niederlagen wechseln sich beim heutigen Gegner in jüngerer Vergangenheit rege ab. Zuletzt kassierten die Visper, ebenfalls in der heimischen Lonza Arena, gegen Thurgau eine 1:2-Niederlage. Auffallend ist, dass die Walliser in den letzten acht Spielen jeweils im ersten Drittel offensiv grosse Mühe bekunden. Nur gerade einmal (!) fand in dieser Zeitspanne die Scheibe den Weg ins gegnerische Tor. Ein erneuter Oltner Blitzstart wie gegen Sierre könnte also für den weiteren Spielverlauf eminent wichtig sein.
Doch aufgepasst: Auch wenn die Walliser voraussichtlich verletzungsbedingt auf nicht weniger als sechs Spieler verzichten müssen (Brügger, Camperchioli, Burgener, Haueter, Achermann und Spinell), haben sie vor der jüngsten Heimpleite immerhin Ajoie und Langenthal (auswärts) besiegt und auch das Kantonalderby für sich entschieden. Zudem sammeln die drei Topspieler Mark Van Guilder, Tomas Dolana und Troy Josephs weiterhin fleissig Skorerpunkte (zusammen bis dato 102).

Die Powermäuse auf dem Höhenflug
Bei den Gästen fallen weiterhin Dominic Weder und Janis Elsener aus. Trotzdem könnte beim EHCO die Stimmungslage aufgrund der letzten Wochen und Monate kaum besser sein: Die Tormaschinerie läuft wie geschmiert und kommt immer besser in Fahrt (24 Tore in den letzten drei Spielen). Dazu hat die Abwehr mit dem ehemaligen NHL-Verteidiger Tommy Sjödin einen neuen «Mentor» an ihrer Seite, der die Verteidiger aufs nächste Level hieven soll.
Auch wenn die offensive Durchschlagskraft des HC Sierre am Dienstag überschaubar war: Die Mechanismen greifen und es wird spannend sein zu sehen, ob die Dreitannenstädter dort weitermachen können wo sie aufgehört haben. (rsu)


Aufgrund der viel schnelleren Zug-Verbindungen nach Visp wird keine Carfahrt angeboten.


Auch zuhause hautnah dabei: Unser Liveticker