Eishockey Club Olten
Hauptgasse 11
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
info@ehco.ch
Menu

Hart erkämpfter Derbysieg

Der EHC Olten gewinnt das erste Derby der Saison gegen den SC Langenthal mit 0:2. Dank einem überzeugenden Rytz, dem bereits sein zweiter Shutout diese Saison gelingt und Toren von Forget und Lhotak durften sich die Spieler zurecht vor dem Gästesektor feiern lassen.

Nach dem ersten Drittel lag der EHC Olten voll im Kurs für das Ziel Derbysieg. Angepeitscht von vielen mitgereisten Fans, die für eine sensationelle Stimmung sorgten, kann Dominic Forget bereits in der vierten Minute den Führungstreffer für Grün-Weiss markieren. Nachdem der Angriff bereits beendet schien, schafft es Adam Hasani die Scheibe zurückzuholen und spielt diese dann direkt in den Slot, wo es zu einem „Gewucher“ kommt. Forget setzt mit Überzeugung nach und kann so Langenthal-Keeper Caminada bezwingen.

In der Folge bestimmt Olten das Spielgeschehen und lässt kaum Chancen zu. Falls es trotzdem einmal ein SCL-Akteur schaffte die Scheibe aufs Tor zu bringen, ist Simon Rytz zur Stelle, der nach seinem Leihspiel bei den Tigers das erste Mal wieder für Olten zwischen den Pfosten steht. Wie auch schon gegen Visp stören die Mannen von Lars Leuenberger den Gegner früh mit aggressivem Pressing und ermöglichen dem Gegner so gar keinen sauberen Spielaufbau. Die logische Folge ist ein spielbestimmendes Olten, dass sich zahlreiche gute Chancen herausspielt aber vorerst kein zweites Mal reüssieren kann, auch nicht in Überzahl.

 

Mangelnde Effizienz
Wie schon im ersten Abschnitt bestimmen die Oltner das Spielgeschehen die meiste Zeit und suchen vehement das zweite Tor. Minutenlang können sich die Oltner vor dem Tor von Caminada festsetzen und einen Schuss nach dem Anderen aufs Tor bringen. Viele Schüsse sind zu ungenau und verfehlen das Tor - sofern sie nicht zuvor abgeblockt wurden. Nichtsdestotrotz überzeugt die offensive Spielweise der Oltner, welche es schaffen für viel Wirbel und Gefahr vor Caminada zu sorgen.

In der zweiten Hälfte des Drittels kommen die Gastgeber dann besser in Fahrt und kommen vermehrt zu Abschlüssen. Rund um ihr erstes Powerplay schaffen sie es auch eine längere Druckphase aufzubauen. Mehrere gefährliche Aktionen werden aber von Rytz und der Abwehr mit leidenschaftlicher Verteidigungsarbeit unterbunden. Allen voran im Boxplay überzeugten die Special-Teams und klärten den Puck immer frühzeitig ohne Gefahr aufkommen zu lassen.

 

Leidenschaftliche Abwehrarbeit
Das letzte Drittel bleibt hart umkämpft. Beide Teams starten mit viel Power und wollen möglichst das Spiel bestimmen. Gelingen tut dies dem EHCO nur zu Beginn. So erarbeiten sich die Oltner zwei gute Chancen in der ersten Hälfte dieses Drittels. Zuerst verpasst es Hasani nach einem guten Querpass die Scheibe im halbleeren Tor unterzubringen und nur wenige Minuten später lenkt Horansky einen Schuss von der blauen Linie an den Pfosten.

Mit dem Defizit eines Tores übernahmen die Langenthaler nun zunehmend den bestimmenden Part  in diesem Spiel. Nach einer Strafe gegen die Oltner bleiben die Oberaargauer im Scheibenbesitz und setzten sich vor dem Tor fest. Der Druck der Langenthaler bleibt über mehrere Minuten bestehen, nur sehr selten kann sich der EHCO lösen und selber einen Angriff lancieren. Dank leidenschaftlichem Verteidigen und einem starken Simon Rytz übersteht der EHC Olten aber auch diese heikle Phase.

Kurz vor Schluss nimmt SCL-Trainer Jeff Campbell seinen Torhüter vom Eis und versucht mit sechs Feldspielern den Ausgleich zu erzwingen. Dies gelingt aber nicht. Lhotak und Hasani stören die Oberaargauer 30 Sekunden vor Schluss und erobern sich die Scheibe in der neutralen Zone. Hasani setzt die Scheibe zunächst an den Pfosten, im Nachschuss macht Lukas Lhotak den Sack aber endgültig zu. Der EHC Olten gewinnt eine hart umkämpfte Partie verdient mit 2:0 muss sich aber vor allem in den ersten beiden Dritteln vorwerfen lassen, dass man im Abschluss derweilen zu fahrlässigen mit den eigenen Chancen umgegangen ist und so den immer stärker werdenden Gegner lange im Spiel hielt. (mho)

 

Ausblick
Die Mannschaft von Lars Leuenberger schliesst damit die Woche der Bewährung mit der maximalen Punkteausbeute ab und grüsst mit vier Punkten Vorsprung vom Tabellenthron. Die nächste Partie des EHC Olten findet am kommenden Dienstag um 20.00 Uhr in Sierre statt.

FRESHFOCUS 1118055 (1)

Langenthal – Olten 0:2 (0:1, 0:0, 0:1)

Schoren. – 2119 Zuschauer. – SR Ströbel/Müller, Wermeille/Dreyfus. – Tore: 5. Forget (Hasani) 0:1. 60. (59:27) Lhotak (Hasani; ins leere Tor). – Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Langenthal, 2-mal 2 Minuten gegen Olten.

Langenthal: Caminada (Stauffacher); Müller, Christen; Weber, Maret; Higgins, Pienitz; Aeschbach; Kämpf, Coffman, Bärtschi; Fuss, Kummer, Rüegsegger; Wyss, Kläy, Rehak; Dähler, Nyffeler, Leone.

Olten: Rytz (Matthys); Antonietti, Scheidegger; Lüthi, Schmuckli; Heughebaert, Weisskopf; Maurer; Horansky, Knelsen, Nunn; Hasani, Forget, Lhotak; Mosimann, Fuhrer, Wyss; Muller, Weder, Portmann; Oehen.

Bermerkungen: Olten ohne Hüsler (verletzt), Nater, Gurtner, Schwab (alle überzählig). Langenthal ohne Tschannen, Elo (beide verletzt).