Kämpferische Leistung wird nicht belohnt

Der EHC Olten verliert ein emotionsgeladenes Spiel gegen den EHC Kloten mit 2:3 nach Verlängerung.

Nach 60 Spielminuten stand im Kleinholz kein Sieger fest. Die Verlängerung entschied über den Zusatzpunkt, dem die Oltner in den ersten vier Minuten der Overtime näher waren als die Gäste aus Kloten. Doch diese waren es, die in der Person von Topskorer Eric Faille das entscheidende 3:2 erzielten. Davor war das Gezeigte auf dem Oltner Eis der Bezeichnung Spitzenspiel mehrheitlich absolut würdig, es kamen gar Emotionen hoch wie sie sonst vor allem in den nahenden Playoffs zu erwarten sind. Einige Spieler gerieten sich am Mittwochabend in die Haare, vor allem die Oltner hätten aus der einen oder anderen Überzahlsituation Profit schlagen müssen. Doch im Powerplay brachten die Oltner lange reichlich wenig zusammen. Eine der besten Phasen hatten sie gar in doppelter Unterzahl, die sie mit tollem Einsatz überstanden und fast einen Shorthander erzielten. 

Plötzlich meldeten sich die Oltner zurück
Nach einer langen eher passiven Phase der Dreitannenstädter war es Daniel Eigenmann, der die Powermäuse kurz nach Beginn des Schlussdrittels wieder zurück ins Spiel brachte. Bereits früh im Spiel ging der EHCO durch Diego Schwarzenbach in Führung, in der Folge konnten die Gäste das Spiel aber drehen. Es dauerte eine Weile, ehe die Oltner wieder ein Rezept gegen die aufsässigen Zürcher fanden. Kurz vor der letzten Drittelssirene landete ein Puck von Schwarzenbach am Pfosten, es wäre ein toller Abschluss des Abends gewesen. So bleibt am Ende immerhin ein Punkt und die Gewissheit, dass man gegen Kloten stellenweise mindestens auf Augenhöhe spielte. Viel fehlte nicht - in den Playoffs darf es dann gerne umgekehrt enden. Nun warten mit den GCK Lions, Winterthur und den Ticino Rockets noch drei Teams vor dem Playoffstart. Dabei gilt es im Kampf um den zweiten Tabellenrang im Fernduell mit dem HC Ajoie wichtige Punkte zu holen. (pva, Bild: Marc Schumacher/freshfocus)

Olten - Kloten 2:3 (1:1, 0:1, 1:0, 0:1) n.V.

Kleinholz. – 3791 Zuschauer. – SR: Dipietro/Tscherrig (Kaderli/Ammann). – Tore: 4. Schwarzenbach (Wyss) 1:0. 9. Knellwolf (Faille, Janett) 1:1. 26. Faille (Grossniklaus) 1:2. 42. Eigenmann (Philipp Rytz; Ausschluss Stämpfli) 2:2. 65. (64:37) Faille 2:3. – Strafen: 5-mal 2 Minuten gegen Olten. 7-mal 2 plus 10 Minuten (Stämpfli) gegen Kloten.

Olten: Simon Rytz; Maurer, Rouiller; Eigenmann, Philipp Rytz; Sartori, Lüthi; Elsener, Weisskopf; Weder, Knelsen, Nunn; Wyss, Rexha, Schwarzenbach; Fogstad Vold; Rudolf, Haas; Weibel, Salzgeber, Lanz.

Kloten: Nyffeler; Grossniklaus, Kellenberger; Ganz, Gian Janett; Stämpfli, Steiner; Kälin; Knellwolf, Faille, Figren; Lemm, Sutter, Sturny; Marchon, Forget, Lehmann; Krakauskas, Füglister, Wetli.

Bemerkungen: Olten ohne Horansky, Schirjajew (beide verletzt) und Heughebaert (überzählig). Kloten ohne Mettler, Kindschi, Harlacher (alle verletzt), Obrist, Back (beide krank) und Truttmann (abwesend). – 28. Pfostenschuss Lemm. – 45. Timeout Kloten. 60. Timeout Olten.