Keine Bruchlandung der Flieger

Der EHC Olten verliert in der Playoff-Halbfinalserie gegen den EHC Kloten das erste Spiel mit 2:6, hat aber bereits am kommenden Dienstag Gelegenheit, mit einer etwas konsequenteren Spielweise auszugleichen.

Dass Spiel Eins in der Klotener Swiss-Arena (wie alle anderen Duelle auch) kein esoterischer Wohfühlzirkel werden würde, war Spielern, Staff und Fans zum vornherein klar. Die Flughafenstädter siegen dann auch verdient mit 6:2. Ein leicht fader Nachgeschmack bleibt aber für die Powermäuse trotzdem: Wieder wäre mit ein wenig konsequenterem Spiel und dem Verhindern eines Klotener Doppelschlages kurz vor der ersten Pause einiges mehr drin gelegen. Es bleibt die Erkenntnis, dass man wie gehabt einen EHC Kloten nicht zweimal zum Toreschiessen einladen muss.
Das Spiel beginnt rasant: Olten versucht schon in den ersten Sekunden, Druck zu machen, nimmt sich aber früh selbst aus dem Spiel. Cyrill Oehen wandert nach zwei Minuten nach einem Check gegen den Kopf für zwei plus zehn Minuten auf die Strafbank, was der Gastgeber sofort durch Andri Spiller ausnützt. Postwendend geht aber auch Rene Back in die Kühlbox, und Dion Knelsen ist nach einem schönen Querpass von Garry Nunn zur Stelle und trifft zum Ausgleich (5.). Doch genau eine halbe Minute später gehen die Flieger wieder in Front: Die Schiedsrichter überprüfen zwar auf Torhüter-Behinderung, Robin Figren kann aber doch den erneuten Führungstreffer bejubeln.
Klotens Führung hat aber wieder nicht allzu lange Bestand, denn in der neunten Minute muss Jeffrey Füglister wegen einem Bandencheck für zwei plus zehn Minuten auf die Strafbank, was Stan Horansky eiskalt ausnutzt. Er verwertet einen präzisen Pass von Chiriayev, der ihn hinter dem Tor stehend prächtig einsetzt. Die Chancenauswertung der Gastgeber treibt einem aber vor Neid die Tränen in die Augen: Mit einem Doppelschlag (19. und 20.) stellen Dario Meyer und René Back auf das Pausenresultat von 4:2.

Rytz ersetzt Matthys
Ob es mit der Einwechslung von Simon Rytz zum zweiten Drittel zu tun hat, steht in den Sternen, die Dreitannenstädter sind aber ab dem zweiten Abschnitt, zumindest zu Beginn, eher spielbestimmend. Und doch treffen im Mitteldrittel nur die Hausherren: Robin Leone bekommt in der 32. Minute etwas gar viel Platz an der blauen Linie und bezwingt Rytz aus der Distanz mittels Handgelenkschuss. In der Folge haben dann die Klotener ein klares Chancenplus, die Oltner Abwehr scheint wie englisches Teegebäck zu zerbröseln. Zwar scheitern auch Maurer und Horansky knapp, die Hausherren haben nun aber Topchancen im Sekundentakt. Was dann auch in einem Penalty für die Flieger gipfelt (39.), Andri Spiller kann aber Simon Rytz nicht bezwingen. Zwar steht es zur zweiten Pause 5:2, einen Funken Hoffnung darf man aber auf Seite der Oltner, weil jederzeit hervorragend gefightet wird, durchaus haben.

Wenig Chancen im Schlussabschnitt
Es ist aber ein wenig, wie wenn die Topchance von Garry Nunn in der 46. Minute (er bringt einen herrlichen Querpass von Evgueni Chiriayev nicht im Tor unter) die Oltner Niederlage besiegeln würde. Denn wenn auch Niki Altdorfer und Andri Spiller davor gute Chancen versieben, kommt von den Dreitannenstädtern jetzt praktisch nichts mehr. Einzig das 6:2 von Eric Faille eine Minute später, bei welchem er alleine auf Simon Rytz losziehen kann und ihm keine Chance lässt, ist noch einen Eintrag im Notizbuch wert. Ansonsten merkt man den Teams an, dass sie beide das 1:0 in der Serie für die Flieger akzeptieren.
Weiter geht es nun am Dienstag um 19:45 Uhr im Kleinholz in Olten. Fredrik Söderström wird bis dann an den richtigen Schrauben zu drehen wissen. So viele sind es nicht, aber sie müssen dann gegen diesen Gegner über die gesamte Distanz in ihrer Position sitzen. (rsu)

FRESHFOCUS 1070652

EHC Kloten – EHC Olten 6:2 (4:2, 1:0, 1:0)

Schluefweg. – Keine Zuschauer. – SR: Eichmann/Staudenmann (Pitton/Dreyfuss). – Tore: 4. Spiller (Oejdemark, Meyer; Ausschluss Oehen) 1:0. 5. Knelsen (Nunn, Lüthi; Auschluss Back) 1:1. 6. Figren 2:1. 10. Horansky (Schirjajew, Knelsen; Ausschluss Füglister) 2:2. 19. Meyer (Spiller) 3:2. 20. (19:36) Back (Forget, Faille) 4:2. 32. Leone 5:2. 47. Faille (Forget, Knellwolf; Ausschluss Fuhrer) 6:2. – Strafen: 5-mal 2 plus 10 Minuten (Füglister) gegen Kloten. 4-mal 2 Minuten plus 2-mal 10 Minuten (Oehen, Weisskopf) gegen Olten.

Kloten: Nyffeler; Kindschi, Janett; Bartholet, Gähler; Seiler, Oejdemark; Back, Steiner; Altorfer, Marchon, Obrist; Figren, Faillee, Forget; Meyer, Kellenberger, Spiller; Knellwolf, Füglister, Leone.

Olten: Matthys (21. Simon Rytz); Lüthi, Heughebaert; Elsener, Nater; Weisskopf, Maurer; Gurtner, Suleski; Horansky, Knelsen, Nunn; Wyss, Schirjajew, Schwarzenbach; Weder, Schwab, Oehen; Fogstad Vold, Fuhrer, Portmann.

Bemerkungen: Olten ohne Philipp Rytz, Rexha, Hüsler (alle verletzt), Stämpfli, Halberstadt (beide nicht spielberechtigt) und Daneel (überzählig). Kloten ohne Simek, Ganz (beide verletzt), Kälin, Brace, Guntern, Staiger (alle überzählig) und Truttmann (abwesend). 39. Spiller verschiesst Penalty.