Eishockey Club Olten
Hauptgasse 11
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
info@ehco.ch
Menu

Kleinholz bleibt fest in Oltner Hand

Der EHCO gewinnt auch das 13. Heimspiel der Saison. Die Dreitannenstädter siegen diskussionlos mit 5:0 gegen den EHC Winterthur. 

Der EHCO bleibt zu Hause eine Macht. Die Dreitannenstädter siegen auch im 13. Heimspiel der Saison und haben in allen Heimspielen das Punktemaximum geholt. Der heutige 5:0 Sieg gegen den EHC Winterthur brauchte aber viel Geduld. 

Zerfahrenes Startdrittel
Wie so oft startete der EHCO engagiert und bissig in die Partie. Die Hausherren verzeichneten einige gute Möglichkeiten, welche aber allesamt nicht verwertet wurden. Mit fortlaufener Dauer des Startdrittels prägten Ungenauigkeiten auf beiden Seiten das Bild auf dem Eis. Immer wieder kamen Zuspiele nicht an. Viele Turnovers und Zweikämpfe in der Mittelzone waren die Folge davon. Trotz leichtem Chancenplus konnten die Hausherren keinen Treffer erzielen und es ging mit einem leistungsgerechten 0:0 in die erste Pause.

Auch im zweiten Drittel begann der EHCO äusserst fahrig und zuweilen ungenau. Die aufsässig spielenden Gäste aus der Eulachstadt hatten ebenfalls ihren Anteil daran, dass der EHCO nur langsam in die Gänge kam. Allen voran Torhüter Jan Rutz zog einen starken Tag ein und liess die Oltner reihenweise verzweifen. Nunn, Knelsen oder Mosimann scheiterten alle am jungen Schlussmann der Gäste. 

Knelsen ebnet Weg zum Heimsieg
Es dauerte schliesslich bis zu 32. Spielminute, ehe Rutz ein erstes Mal bewzungen wurde. Im Powerplay erwischte Topskorer Dion Knelsen den Schlussmann mit einem Flachschuss zwischen den Beinen. Als dann Sturmpartner Nunn rund zwei Minuten später mit einer schönen Einzelaktion den zweiten Treffer des Abends erzielt, brachte das dem EHCO die erhoffte Sicherheit im Spiel. Dennoch liess sich Rutz im zweiten Drittel nicht ein weiteres Mal bezwingen. 

Im Schlussdrittel belohnte sich der EHCO endlich für die zum Teil fahrlässig liegen gelassenen Chancen in den zwei Dritteln zuvor. Knelsen per Shorthander, Sterchi und Horansky waren die weiteren Toschützen. Der Widerstand Winterthurs war mit dem Treffer Knelsens - bei dem sich der Kanadier wehgetan hat und in der Kabine verschwand - gebrochen.

So kam der EHCO zu seinem 13. Heimsieg im 13. Heimspiel und hat nun bereits 70 Punkte auf dem Konto. Das sind mehr als die Dreitannenstädter in der gesamten letztjährigen Qualifikation ergatterten. Auch heute hatte der Torhüter einen erheblichen Anteil am Sieg. Silas Matthys blieb während des ganzen Spiels hellwach, zeigte einige tolle Saves und liess sich zurecht ob seinem Shutout von seinen Teamkameraden feiern. (jal, Foto: Freshfocus)

Olten – Winterthur 5:0 (0:0, 2:0, 3:0)
Kleinholz. – 1625 Zuschauer. – SR Müller/Blasbalg, Wermeille/Dreyfus. –
Tore: 33. Knelsen (Scheidegger, Nunn; Ausschluss Pozzorini) 1:0. 35. Nunn (Knelsen, Scheidegger) 2:0. 44. Knelsen (Ausschluss Oehen!) 3:0. 47. Sterchi (Hüsler, Matthys) 4:0. 56. Horansky (Nunn, Nater) 5:0. –
Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Olten, 3-mal 2 Minuten gegen Winterthur.
Olten: Matthys (Rytz); Nater, Scheidegger; Schmuckli, Lüthi; Heughebaert, Wyss; Gurtner; Horansky, Knelsen, Nunn; Lhotak, Forget, Sterchi; Mosimann, Weder, Hüsler; Oehen, Fuhrer, Portmann; Schwab.
Winterthur: Rutz (Henauer); Pozzorini, Schüpbach; Harlacher, Thévoz; Engeler, Sigg; Hunziker, Minder; Bozon, Wilkins, Lekic; Valenza, Hofstetter, Haldimann; Gerber, Neuenschwander, Mainot; Braus, Burkhalter, Markun.
Bemerkungen: Olten ohne Antonietti, Weisskopf, Maurer, Hasani (alle verletzt). Winterthur ohne Bamert, Pompei, Staiger, Zwissler, Oana, Stettler (alle verletzt).