Knappe Niederlage

Der EHC Olten verliert zuhause gegen den HC Sierre mit 2:3. Trotz vielen Chancen wollte das Glück nicht auf Oltner Seite kippen und die Solothurner mussten das Eis als Verlierer verlassen.

Man durfte gespannt sein, wie sich der EHC Olten nach der einwöchigen Pause schlägt. Das letzte Spiel vor der Pause gegen den HC Ajoie ging klar verloren. Vor allem das Toreschiessen wollte nicht nach Wunsch funktionieren. Trainer Fredrik Söderström reagierte und stellte die Linien auf diese Begegnung gegen den HC Sierre ordentlich um.

Offensive gut, Defensive anfällig
Im ersten Drittel merkte man zu Beginn wenig davon, dass die Sturmlinien umgestellt worden waren. Olten versuchte von Beginn an das Heft in die Hand zu nehmen und machte Druck auf das Tor von Connor Hughes. Aber die Schüsse waren zu unpräzise und der letzte Zwick fehlte wie schon in den Spielen zuvor. Es war dann der HC Sierre, welcher die erste Strafe der Partie (Weisskopf sass auf der Strafbank) ausnützte und in der sechsten Minute in Führung ging.

Olten versuchte zu reagieren und kam knapp drei Minuten vor Ablauf des ersten Drittels auch zu einer mehr als guten Möglichkeit, als man fast zwei Minuten in doppelter Überzahl spielen konnte. Auch wenn dieses Powerplay nicht genutzt wurde, war es Diego Schwarzenbach, welcher nur Sekunden nach Ablauf der Strafen zum Ausgleich traf. Diesen Schwung wollten die Solothurner gleich mitnehmen und warfen alles nach vorne. Leider ging dadurch Thibaut Monnet vergessen, welcher mit seinem zweiten Tor am Abend zur erneuten Führung für die Gäste traf. Mit dem Resultat von 1:2 ging es in die erste Pause.

Zwei Powerplaytore
Im Mitteldrittel ging es munter auf beide Seiten weiter. Beide Mannschaften versuchten, den Gegner früh zu stören und es so unmöglich zu machen, ein Tor zu schiessen. Es brauchte eine Strafe vom HC Sierre, damit den Oltnern der Ausgleich gelang. Wiederum war es Schwarzenbach, der nach einem Abpraller bei Hughes nur noch einzuschieben brauchte und zum 2:2 traf. Danach waren die Oltner die aktivere Mannschaft. Aber mit einer fast zweiminütigen doppelten Unterzahl bei Spielmitte machten es sich die Dreitannenstädter dann selbst schwer. Und Sierre liess sich nicht zweimal bitten und ging in Person von Arnaud Montandon erneut in Führung.

Das letzte Drittel ist relativ schnell zusammengefasst. Olten versuchte alles, um den Ausgleich noch zu erzielen. Aber trotz vielen guten Chancen und auch einigen Überzahlmöglichkeiten wollte dieser nicht fallen. Die beste Möglichkeit hatte Dion Knelsen, welcher aber nur den Pfosten traf. Selbst in Unterzahl hatte man einige gute Möglichkeiten. Da aber in den letzten 20 Minuten kein Tor mehr fallen wollte, verliert der EHC Olten dieses Spiel mit 2:3 gegen den HC Sierre und muss seinen vierten Tabellenplatz an die Walliser abgeben. Weiter geht es für die Powermäuse am nächsten Dienstag mit dem Auswärtsspiel gegen die HCB Ticino Rockets. Ein Sieg ist dort schon fast Pflicht, möchte man den Heimvorteil für die Playoffs zurückerobern. (jsa)

EHC Olten – HC Sierre 2:3 (1:2, 1:1, 0:0)

Kleinholz. – 0 Zuschauer. –
SR: Gianinazzi, Unterfinger (Ammann, Bachelut).
Tore: 6. Monnet (Bezina, Rimann, Ausschluss Weisskopf) 0:1, 18. Schwarzenbach (Chiriayev, Wyss) 1:1, 20. Monnet (Dolana, Meyrat) 1:2, 26. Schwarzenbach (Elsener, Ausschluss Surdez), 33. A. Montandon (Dolana, Ausschluss Lüthi, Weisskopf)
Strafen: Olten 7 mal 2 Minuten, HC Sierre 9 mal 2 Minuten.
Olten: S. Mathys, Racciatti; Maurer, Lüthi; Carbis, Knelsen, Nunn; Elsener, Nater; Wyss, Chiriayev, Schwarzenbach; Ph. Rytz, Weisskopf; Othmann, Fuhrer, Weder; Heughebaert; Fogstad Vold, Rexha, Oehen; Portmann
Bemerkungen: Olten ohne S. Rytz, Daneel und Hüsler (verletzt), Gurtner (Überzählig), Fuss (Abwesend). 60. Timout Olten