Eishockey Club Olten
Hauptgasse 11
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
info@ehco.ch
Menu

Langenthal im Mitteldrittel überrollt

Der EHC Olten gewinnt auch das vierte Derby der Saison. Dank 5 Toren in knapp 7 Minuten schlagen die Powermäuse den SC Langenthal auswärts mit 6:1.

Dion Knelsen zurück auf dem Eis. Das dürfte allen Oltner Fans Freude ins Herz gezaubert haben. Damit sollte man doch die Niederlage vom letzten Samstag gegen den HC Thurgau wieder wettmachen können. Man konnte, obwohl nicht die Oltner die ersten an diesem Abend waren, welche auf der Anzeigetafel auftauchten. Aber ein überragendes Mitteldrittel war der Schlüssel zum Erfolg. Gehen wir der Reihe nach. 

Rückstand trotz gutem Start
Olten startete stark. Gerade in den ersten paar Minuten spielten eigentlich nur die Dreitannenstädter. Aber das erste Tor der Partie gehörte trotzdem den Gastgebern aus Langenthal. Topscorer Timothy Coffman schoss den SCL in Front. Danach war Olten für kurze Zeit geschockt. Es schlichen sich einige Fehlpässe ein und so ermöglichte man auch dem Gegner einige Chancen.

Aber Simon Rytz im Tor des EHCO verhinderte in dieser Phase einen weiteren Gegentreffer. Mit fortlaufender Spielzeit nahm der EHC Olten das Spieldiktat dann wieder in die Hände. Aber sowohl Simon Sterchi wie auch Lukas Lhotak scheiterten denkbar knapp. Kurz vor Ende des ersten Drittels konnten die Oltner dann noch einmal in Überzahl spielen. Das erste Powerplay zu Beginn des Spiels war erfolglos, und auch dieses zweite brachte bis zum Pausenpfiff noch keinen Treffer. So ging es mit einem 0:1-Rückstand ins zweite Drittel.

Gala im Mittelabschnitt
In diesem durften die Powermäuse noch 53 Sekunden mit einem Mann mehr spielen. Dies konnte man zwar nicht ausnutzen, aber nachdem Olten selbst eine Unterzahl überstanden hatte, ging der Wahnsinn des Mitteldrittels los. Zuerst war es Joel Scheidegger, welcher halb im Fallen den 1:1-Ausgleich bewerkstelligte. Und dann kam die vorentscheidende 30. Minute. Zuerst nutzt Lukas Lhotak ein weiteres Powerplay zur erstmaligen Oltner Führung aus und nur neun Sekunden später enteilt Stan Horansky allen und schliesst zum 3:1 aus Oltner Sicht ab.

Aber der EHCO hatte noch nicht genug. Eine weitere Überzahl konnte der Kanadier Garry Nunn nach einem herrlichen Doppelpass mit Horansky ausnutzen. Und nur wenig später gelang Jan Mosimann sogar noch das fünfte Oltner Tor innert nur 7 Minuten. Der SCL wirkte geschockt. Aber weiteren Profit daraus konnte die Mannschaft von Lars Leuenberger nicht schlagen, auch wenn noch einige Akteure auf Oltner Seite knapp scheiterten.  

Souverän zu Ende gespielt
Das letzte Drittel ist relativ schnell erzählt. Der SC Langenthal versuchte zwar noch eine Reaktion zu zeigen, aber die letzte Konsequenz schien zu fehlen. So war es der EHC Olten, welcher noch zu einem Torerfolg kam. Lhotak stürmte alleine auf Pascal Caminada los und versenkte eiskalt zu seinem zweiten Treffer an diesem Abend und zum sechsten des Oltner Kollektivs. Danach geschah nicht mehr viel. Trotz Strafen auf beiden Seiten konnte keine Mannschaft ein weiteres Mal reüssieren. So schaukelte der EHCO diesen Sieg schlussendlich sicher nach Hause und blieb auch im vierten Derby der laufenden Saison Sieger. 

Weiter geht es für den EHC Olten am nächsten Samstag mit dem Auswärtsspiel gegen die GCK Lions. Anpfiff in Küsnacht ist um 17:00 Uhr. (jsa)

FRESHFOCUS 1148977

SC Langenthal - EHC Olten 1:6 (1:0, 0:5, 0:1)

Schoren - 2046 Zuschauer. -
SR: Castelli, Wiegand  (Dreyfus, Francey)

Tore: 8. Coffman (Fuss) 1:0, 27. Scheidegger (Knelsen, Horansky) 1:1, 30. Lhotak (Horansky, Knelsen, Ausschluss Müller) 1:2, 30. Horansky (Antonietti, Scheidegger) 1:3, 33. Nunn (Horansky, Lhotak, Ausschluss Higgins) 1:4, 34. Mosimann (Hüsler, Lüthi) 1:5, 48. Lhotak (Maurer) 1:6
Strafen: Olten 4 mal 2 Minuten, Langenthal 5 mal 2 Minuten

Olten: Rytz, Matthys; Horansky, Knelsen, Nunn; Lhotak, Forget, Sterchi; Mosimann, Weder, Kohler; Hüsler, Schwab, Wyss; Oehen; Scheidegger, Antonietti; Schmuckli, Lüthi; Heughebaert, Weisskopf; Maurer.

Langenthal: Caminada; Beglieri; Kämpf, Coffman, Fuss; Tschannen, Kummer, Rüegsegger; Rehak, Kläy, Leone; Wyss, Nyffeler, Dähler; Bärtschi; Müller, Christen; Higgins, Maret; Weber, Pienitz; Helfer.

Bemerkungen: Olten ohne Hasani, Fuhrer (verletzt), Nater, Gurtner (überzählig) und Portmann (krank)