Mit dunkelblauem Auge davongekommen

Der EHC Olten gewinnt gegen die Ticino Rockets nach 22 Penalties mit 3:2 n.P. Matchwinner ist Simon Lüthi.

Auch der eingefleischteste EHCO-Fan kann nach diesem Spiel nichts schönreden: Die Leistung der Dreitannenstädter gegen die bescheidenen Rockets aus Biasca ist, äusserst gelinde gesagt, dürftig. Wie die Jungfrau zum Kinde kommen die Oltner 25 Sekunden vor dem Ende zum Ausgleich, nachdem sie fast die ganzen 60 Minuten davor jegliche Ideen und Kaltblütigkeit vor dem Tor vermissen lassen. Simon Lüthi "schleicht" sich in der besagten Szene vor das Tor des hervorragenden Viktor Östlund und markiert in Unterzahl - es stehen fünf gegen fünf Feldspieler auf dem Eis, weil Silas Matthys das Tor verlassen hat - den vielumjubelten Ausgleich. Er ist es auch, der den 22. Penalty entscheidend versenkt.

Besorgniserregende 40 Minuten
Mit der Zurückhaltung eines Preisboxers steigen die Gäste in die Partie: Nach zwei Minuten und 21 Sekunden bedankt sich Hannes Kasslatter bereits bei seinem Mitspieler Karim Del Ponte für ein präzises Zuspiel aus der rechten Spielfeldecke. Es scheint, als wäre die Oltner Defensive überhaupt nicht existent, denn auch das 0:2 durch Vedova nach neun Minuten (er wird alleinstehend vor dem Tor von Giona Bionda bedient) findet ohne das Eingreifen eines Verteidigers statt. Da fällt es auch schwer, das Tor einer Unterzahl – Dominic Weder sitzt wegen eines Beinstellens auf der Strafbank – zuzuschreiben. Für den einzigen Lichtblick auf Oltner Seite sorgt nach 17 Minuten Garry Nunn, aus guter Position setzt er die Scheibe aber an die Querlatte.
Im Mitteldrittel sieht das Ganze nur unwesentlich besser aus. Zwar sind die Hausherren vermehrt im Scheibenbesitz, die Rockets erspielen sich kaum noch Chancen. Schwarzenbach kurz nach Wiederbeginn, Weder mit einer schönen Pirouette vor dem Tor und kurz darauf Fuhrer (26.) haben die besten Möglichkeiten. Die permanente Ideenlosigkeit vor dem Tor will aber bei Olten nicht weichen und so rennt man auch nach 40 Minuten einem Zweitore-Rückstand hinterher.

Silvan Wyss sorgt für den Anschluss
Dafür, dass der EHC Olten wenigstens resultatmässig doch noch ins Spiel zurückfindet, sorgt nach 45 Minuten Silvan Wyss. Nachdem kurz zuvor aus dem Slot heraus Dion Knelsen nur den Pfosten trifft, steht er goldrichtig und bezwingt Östlund im Nachschuss das erste Mal. Da aber die Oltner trotz Steigerung noch immer keinen Zugang zum Tor finden, verstreichen die Minuten und Sekunden und mit ihnen die Hoffnung auf einen Punktgewinn, vor allem auch weil man 2:15 Minuten vor Ende noch eine Zweiminutenstrafe kassiert.
Trotz des Efforts von Simon Lüthi (in der Verlängerung geschieht ausser einer Chance kurz vor Schluss durch Nunn dann nichts mehr) und den zwei gewonnenen Punkten besteht im Team Redebedarf. Denn man muss kein Raketenwissenschaftler sein, um zu erahnen, dass eine ähnliche Leistung am Samstag in Ajoie (18:00 Uhr) zu einem k.o. vor der letzten Sirene führt. (rsu)
 

 

Olten - Ticino Rockets

3:2 n.P. (0:2, 0:0, 2:0; 1:0)

Kleinholz. – SR Masy/Jordi, Wermeille/Pitton. – Tore: 3. Kasslatter (Del Ponte) 0:1. 9. Vedova (Bionda, Fontana; Ausschluss Weder) 0:2. 44. Wyss (Elsener; Ausschluss Hänggi) 1:2. 60. (59:34) Lüthi (Nunn, Fuhrer; Ausschluss Othmann!) 2:2. – Penaltys: Othmann (–). Dufey (–). Nunn (–). Schwab (–). Knelsen trifft. Neuenschwander (–). Schwarzenbach (–). Lauper trifft. Schirjajew (–). Incir (–). Lauper trifft. Knelsen trifft. Lauper (–). Knelsen (–). Zangger (–). Nunn (–). Vedova (–). Knelsen (–). Del Ponte (–). Wyss (–). Canova (–). Lüthi trifft. – Strafen: X-mal 2 Minuten gegen Olten, X-mal 2 Minuten gegen Ticino Rockets.

Olten: Matthys (Racciatti); Philipp Rytz, Gurtner; Elsener, Maurer; Heughebaert, Lüthi; Weisskopf; Wyss, Schirjajew, Nunn; Oehen, Knelsen, Othmann; Weder, Fuhrer, Schwarzenbach; Carbis, Rexha, Fogstad Vold; Portmann.

Bemerkungen: Olten ohne Simon Rytz, ­Hüsler, Fuss (alle verletzt), Nater (überzählig). 58. Timeout Olten.