Eishockey Club Olten
Rötzmattweg 5
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
sekretariat@ehco.ch
Menu

Mit neuem Trainer in die Zukunft

Die Eishockey Club Olten AG hat nach dem frühzeitigen Saisonende entschieden, die Zusammenarbeit mit Headcoach Chris Bartolone nicht weiterzuführen. Auch im Kader gibt es diverse Veränderungen.

Am letzten Freitag ist der EHC Olten im Playoff-Halbfinal gescheitert und hat damit das Saisonziel, den Gewinn des Swiss-League-Titels, verpasst. Der EHC Olten ist nun nach internen Analysen und Gesprächen zum Schluss gekommen, den auslaufenden Vertrag mit Cheftrainer Chris Bartolone nicht zu verlängern. Der 49-jährige Italo-Amerikaner war die letzten drei Saisons beim EHCO engagiert, zunächst als Assistenztrainer, seit Februar 2018 als Headcoach. Der EHC Olten dankt Chris Bartolone herzlich für sein unermüdliches Engagement und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute.

Wer sein Nachfolger wird, ist offen. Sportchef Marc Grieder: „Das wird ein sehr wichtiger Entscheid für den Club, wir wollen uns dafür die nötige Zeit nehmen.“ Mit dieser Entscheidung verknüpft ist auch die Position des Assistenztrainers, weshalb die Zukunft des bisherigen Assistenten Michael Tobler noch offen ist.

Matthys folgt auf Mischler
Auch im Kader stehen diverse Veränderungen an. Der langjährige EHCO-Torhüter Matthias Mischler hat sich entschieden, seine Profikarriere zu beenden, er wird den EHCO demnach verlassen. Zweiter Torhüter neben Simon Rytz wird Silas Matthys. Der 26-Jährige spielte nach fünf Jahren in Kanada zuletzt bei den Ticino Rockets. Matthys hat beim EHC Olten einen Vertrag für eine Saison plus Option unterschrieben.

In der Verteidigung stehen mit Tim Grossniklaus (SCL Tigers) und Tim Bucher (Rücktritt) bekanntlich zwei Abgänge fest. Heute hat auch der langjährige EHCO-Spieler Chris Bagnoud intern informiert, dass er sich vom Profisport zurückziehen und eine neue Herausforderung in der Privatwirtschaft angehen wird.

Als Neuzuzüge bereits verkündet sind demgegenüber die talentierten jungen Spieler Janis Elsener und Cédric Maurer. Neben den weiterlaufenden Verträgen von Simon Lüthi, Daniel Eigenmann, Luca Zanatta, Anthony Rouiller und Stéphane Heughebaert sind zwei weitere Verteidiger eingeplant.

Drei Neuzuzüge in der Offensive
Auch in der Offensive sind bereits einige Wechsel bekannt. So spielen Devin Muller und Ueli Huber ab nächster Saison beim HC Ajoie, währenddem sich Cédric Schneuwly entschlossen hat, seine Karriere zu beenden. Ebenfalls verlassen werden den Club Joachim Vodoz sowie Stefan Mäder. Vodoz hat eine schwierige Saison mit einer hartnäckigen Verletzung hinter sich, mit Stefan Mäder ist man gemeinsam zur Übereinkunft gekommen, die Zusammenarbeit nach drei Jahren nicht zu verlängern.

Weiter werden auch die Verträge der beiden Nordamerikaner Bryce Gervais und Cason Hohmann nicht verlängert. Der Kanadier Gervais und der US-Amerikaner Hohmann stiessen auf diese Saison hin zum EHC Olten und hatten beide sehr gute Phasen, konnten in der entscheidenden Phase aber nicht wie gewünscht zum Erreichen der Saisonziele beitragen.

Eine Import-Position konnte für die Zukunft bereits neu besetzt werden. Weil diese ausländische Neuverpflichtung derzeit noch mit seinem aktuellen Team im Einsatz steht, wird der Transfer zum jetzigen Zeitpunkt nicht kommuniziert. Wer das Ausländer-Duo nächste Saison komplettieren wird, ist derweil offen.

Schliesslich wechseln auch die beiden Stürmer Jérôme Lanz (20) und Michael Rudolf (23) zum EHC Olten. Lanz hat Vergangenheit im EHCO-Nachwuchs, spielte letzte Saison bei der EVZ Academy, ebenso wie Michael Rudolf. Der schweizerisch-amerikanische Doppelbürger war zuvor im US-Collegehockey im Einsatz. Rudolf wurde für zwei Jahre, Lanz für eines unter Vertrag genommen.

Der EHC Olten bedankt sich bei allen Spielern, die den Club verlassen, für die gemeinsame Zeit und wünscht Ihnen für die Zukunft viel Erfolg. Die offizielle Verabschiedung findet im Rahmen der Saisonabschlussfeier statt. Diese geht am kommenden Freitag, 29. März 2019, ab 18 Uhr in der alten Kleinholz-Curlinghalle (Mobiliar-Beizli) über die Bühne. (ph)