Eishockey Club Olten
Rötzmattweg 5
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
sekretariat@ehco.ch
Menu

Olten mit dem längeren Atem

Lange schnupperten die Visper am Sieg, am Ende gewinnt der EHC Olten auswärts beim EHC Visp aber auch Spiel zwei der Viertelfinalserie (3:4 n.V.).

Mit vereinten Kräften verhinderten die Powermäuse in den Schlusssekunden der regulären Spielzeit den vierten und damit wohl entscheidenden Treffer der Visper. Oltens Spieler warfen sich in die Schüsse der Walliser und Goalie Simon Rytz parierte alles, was dennoch in seine Richtung geflogen kam. Somit kam es im zweiten Viertelfinalspiel zur ersten Verlängerung, nachdem die Walliser lange am Ausgleich in der Serie geschnuppert hatten. Dieser wäre nicht gestohlen gewesen, denn das Heimteam lag zweimal in Führung und war auch in der Verlängerung nahe am Siegestreffer. Fabian Brem hatte nach etwas weniger als drei Minuten in der Overtime eine Chance, die wohl in neun von zehn Fällen reingeht. 

Lange Zeit sah es in der Litternahalle gar nicht nach einer Verlängerung aus. Zwar schoss Marco Truttmann den EHCO im Startabschnitt in Führung, in der Folge drehten die Visper das Spiel aber durch Tore von Sandro Brügger und Tomas Dolana. Diese Führung hielt allerdings nur gerade zwei Minuten Bestand, ehe Stefan Mäder seinen Sturmpartner Stanislav Horansky sehenswert anspielte und somit den Ausgleich einleitete. Im Schlussdrittel konnten die Visper ein weiteres Mal vorlegen, doch auch hier dauerte es keine zwei Zeigerumdrehungen, eher der EHCO in der Person von Clarence Kparghai wieder nachziehen konnte. Nachdem die Oltner in der Verlängerung die Schrecksekunde bei der Chance von Brem sowie eine zweiminütige Unterzahl überstanden hatten, war es an der Zeit für eigene Torchancen. In der neunten Minute der Verlängerung bediente Cason Hohmann Tim Bucher, der in Richtung Visp-Keeper Lory abzog. Es kam zum Apraller, bei dem sich Hohmann nicht zweimal bitten lies. «Die Freude nach diesem Sieg ist riesig, auch sehr speziell für mich da ich viele Leute hier in der Region kenne», so Tim Bucher nach dem Spiel. Der Passgeber des Siegestreffers sah trotzdem auch einige Differenzen im Vergleich zum Spiel vom Freitag: «Wir hatten im Kleinholz besser über alle vier Linien Druck gemacht, das ist uns heute vor allem im zweiten Drittel nicht gelungen. Zudem fassten wir zu viele Strafen». Dennoch, am Ende haben wir zurück ins Spiel gefunden, so der Oltner Verteidiger. Auch für seinen neuen Verteidigungspartner Clarence Kparghai hatte Bucher lobende Worte: «Man sieht seine Klasse, er spielt kontrolliert und ist auf jeden Fall eine Verstärkung für uns.» Somit führen die Oltner in der Serie mit 2:0 und können am Mittwoch vor heimischem Publikum bereits für eine Vorentscheidung sorgen. (pva/Foto: Pascal Muller/freshfocus)

EHC Visp – EHC Olten  3:4 n.V. (0:1, 1:2, 1:1, 0:1)
Litternahalle – 3690 Zuschauer – SR: Oggier, Borga, Micheli, Rebetez – Tore: 17:11 Truttmann (Haas) 0:1. 27:49 Brügger (Steiner) 1:1. 33:17 Dolana (Achermann/Ausschluss Rouiller, Lüthi) 2:1. 35:14 Horansky (Mäder, Hohmann) 2:2. 54:46 Sturny (Brem, Achermann) 3:2. 56:32 Kparghai (Hohmann) 3:3. 68:44 Hohmann (Bucher) 3:4. – Strafen: Visp 6-mal 2 Minuten, Olten 8-mal 2 Minuten.
Best Player: Brügger (Visp). Rouiller (Olten).