Eishockey Club Olten
Hauptgasse 11
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
info@ehco.ch
Menu

Oltner Gala gegen den HCC

Der EHC Olten gewinnt gegen den HC La Chaux-de-Fonds hochverdient mit 6:2.

Das heutige Spiel war für viele Akteure ein Wiedersehen. Während Adam Hasani, nach vier Jahren im Neuenburger Jura, seit dieser Saison für den EHCO aufläuft, gingen Daniel Carbis und Kristian Suleski den umgekehrten Weg. Sogar die beiden Coaches, Thierry Paterlini und Lars Leuenberger verbindet eine gemeinsame Vergangenheit. Während vier Jahren spielten sie gemeinsam für den SC Bern und wurden 1997 Schweizer Meister.

Effizientes Oltner Startdrittel
Grund zum Jubeln hatten dann, dank gnadenloser Effizienz im Startdrittel, vor allem die Oltner. Sie sorgten für eine frühe 3:0-Führung, wofür sie in den ersten 20 Minuten nur vier Abschlüsse benötigten. Nach fünf Minuten bezwang Garry Nunn, nach einer Scheibeneroberung Knelsens, Torhüter Aeberhard mittels Shorthander zum 1:0. Der Kanadier zog mit Tempo vor dem Tor hindurch, verzögerte geschickt und erzielte so den ersten Oltner Unterzahltreffer der laufenden Saison. Innerhalb der nächsten sieben Minuten zog der EHCO auf 3:0 davon. Drei Zeigerumdrehungen nach dem 1:0 war Horansky, welcher von hinter dem Tor von Forget bedient wurde, aus dem Slot erfolgreich. Forget, die Oltner Neuverpflichtung, sorgte zuvor mit einem Sprint dafür, dass ein Befreiungsschlag Heughebaerts nicht zu einem Icing wurde. In der zwölften Minute war es dann Muller, welcher sich für das dritte Oltner Tor des Abends erkenntlich zeigte. Nachdem Weder querlegte,  schloss der Flügel der vierten Linie ab und erwischte Aeberhard zwischen Stockhand und Schoner zum 3:0, was Thierry Paterlini in der 12. Minute dazu veranlasste sein Time-Out zu nehmen und den Torhüter zu wechseln. In der Folge war es jedoch der EHCO, der seinen Druck gar noch erhöhte. Des Öfteren zirkulierte die Scheibe gekonnt in den Oltner Reihen, ohne dabei aber für grössere Gefahr für das Tor von Andri Henauer zu sorgen.

Reaktion der Gäste
Mit der Wut im Bauch kamen die Chaux-de-Fonniers aus der ersten Drittelspause und erzeugten viel Druck auf die Oltner Hintermannschaft. Eine Strafe von Joel Scheidegger nutzten die Gäste in der Person von Oejdemark zum 1:3-Anschlusstreffer aus. Auch in der Folge waren es die Gäste, welche das Spieldiktat zunehmen übernahmen. Mit drei Strafen in kurzer Abfolge, brachten sich die Neuenburger jedoch gleich selbst um den verdienten Lohn. Garry Nunn konnte die vierte Überzahlsituation des Abends ausnutzen und die Drei-Tore-Führung vor Ende des Mittelabschnitts wiederherstellen.

Souveräner Abschluss eines gelungenen Hockeyabends
Die abschliessenden zwanzig Minuten gestaltete der EHCO letztlich souverän. Das 5:1 von Dominic Weder in der 46. Minute war, angesichts der vielen Chancen, welche sich der EHCO im Schlussabschnitt bis dahin herausspielen konnte, nicht überraschend. Nach Sterchis Powerplaytor zum 2:5, setzten Fuhrer und Wyss mit einer wunderschönen Kombination zum 6:2 den Schlusspunkt hinter ein Spiel, in welchem der EHC Olten ab Spielbeginn das bessere Team war und schlussendlich hochverdient gewinnen konnte.

Ausblick
Für die Dreitannenstädter geht es bereits am nächsten Mittwoch mit einem Spiel gegen den EHC Visp weiter. Die Walliser, welche bisher noch keinen Punkt abgeben mussten, werden den EHCO wohl auf ganz andere Weise fordern, als dies der heutige Gegner konnte. Spielt man jedoch gleich überzeugend, konzentriert und effizient liegt für das Team von Lars Leuenberger auch gegen die Lonzastädter ein Sieg durchaus im Bereich des Möglichen! (dho)

EHC Olten – HC La Chaux-de-Fonds 6:2 (3:0, 1:1, 2:1)

Kleinholz. – 2122 Zuschauer. – SR : Jordi/DiPietro (Humaire/Micheli). –

Tore: 4. Nunn (Knelsen; Ausschluss Wyss!) 1:0. 7. Horansky (Forget, Heughebaert) 2:0. 12. Muller (Weder, Hüsler) 3:0. 23. Oejdemark (Andersons, In-Albon; Ausschluss Scheidegger) 3:1. 38. Nunn (Knelsen/Ausschluss Ulmer) 4:1. 46. Weder (Hüsler) 5:1. 51. Sterchi (Andersons; Ausschluss Schmuckli) 5:2. 54. Fuhrer (Wyss) 6:2. –
Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Olten. 4-mal 2 Minuten gegen La Chaux-de-Fonds.

Olten: Matthys; Antonietti, Scheidegger; Lüthi, Schmuckli; Heughebaert, Weisskopf; Maurer; Horansky, Knelsen, Nunn; Hasani, Forget, Lhotak; Wyss, Fuhrer, Mosimann; Hüsler, Weder, Muller; Portmann.

La Chaux-de-Fonds: Aeberhard (12. Henauer); Nauris Sejejs, Ulmer ; Jaquet, Oejdemark, Törmänen, Suleski ; Carbis, Trettenes, Olden ; Eugster, In-Albon, Andersons ; Döpfner, Privet, Sterchi; Dubois, Achermann, Augsburger; Voirol.

Bemerkungen: Olten ohne Schwab, Oehen, Nater und Gurtner (alle überzählig). 12. Timeout La Chaux-de-Fonds. 43. Lattenschuss Mosimann.