Saisonende vor leeren Rängen

Der EHCO verliert das fünfte Spiel der Serie gegen den SC Langenthal mit 1:4 und scheidet damit im Viertelfinal aus. 

Ein geschichtsträchtiger Abend war es mit Sicherheit. Aufgrund des Coronavirus wurde die fünfte Partie der Playoffserie unter Ausschluss der Öffentlichkeit durchgeführt. Der EHCO kam aber während der gesamten Spielzeit nicht richtig auf Touren und verlor das Spiel und Serie mit 1:4. 

Gutes Startdrittel, schwaches Mitteldrittel
Vor leeren Rängen startete der EHCO engagiert in die Partie und hatte bereits in den ersten Spielminuten gute Gelegenheiten um früh in Führung zu gehen. Nunn, Fogstad Vold und Haas scheiterten aber ein ums andere Mal am überragend agierenden SCL-Hüter Wüthrich. Der SCL war wie gewohnt durch Kontervorstösse und im Powerplay äusserst gefährlich. Nach einem ungeahndeten Check gegen den Kopf von Stan Horansky konnte dieser das Feld nur noch mit Helfer verlassen und kam nicht mehr zurück aufs Eis. In der Folge riss der EHCO das Spiel wieder an sich, konnte aber bis zur ersten Pause keinen Treffer erzielen. Mit dem Ausfall einer der gefährlichsten Offensivspieler tat sich der EHCO im Mitteldrittel schwer. Folgerichtig ging der Gast in Person von Mika Henauer nach einer Druckphase in Führung. Die Powermäuse vermochten danach zu reagieren und deckten Wüthrich mit Schüssen regelrecht ein. Just im Moment der Druckphase liess sich die Oltner Hintermannschaft hinter dem Tor die Scheibe abnehmen und der SCL ging eher entgegen dem Spielverlauf mit zwei Längen in Führung. Dabei blieb es bis zur zweiten Pause.

Nunn Treffer gab nochmals Hoffnung
Im Schlussdrittel zeigte der Olten nochmals eine Reaktion und kam im Powerplay, durch ein Tor von EHCO-Kanadier Nunn nochmals heran. Der Stürmer versorgte einen seltenen Abpraller aus der Luft im Tor. Die Gäste vermochten aber gleich eine Reaktion zu zeigen. Nach einer Strafe gegen Rudolf tänzelte Rüegsegger die Oltner Hintermannschaft aus und versorgte den Puck im Torhimmel. Danach war der Widerstand der Oltner grösstenteils gebrochen. Auch die Herausnahme vom Simon Rytz trug nicht zur Besserung bei, sodass Pienitz rund eine Minute vor Schluss mit seinem Empty-Netter auf 1:4 stellte. 

Mit der vierten Niederlage ist das Saisonende des EHCO besiegelt. Der EHCO bedankt sich bei allen Fans für den grandiosen Support während der gesamten Saison und wünscht dem SC Langenthal weiterhin erfolgreiche Playoffs. (jal, Bild: Freshfocus)

EHC Olten – SC Langenthal 1:4 (0:0, 0:2, 1:2)

Kleinholz. – 50 Zuschauer. –
SR: Borga/Fausel (Steenstra/Haag). 
Tore: 27. Henauer 0:1. 32. Clark ((Tschannen, Sterchi) 0:2. 48. Nunn (Knelsen; Ausschluss Weber) 1:2. 50. Rüegsegger (Ausschluss Rudolf) 1:3. 60. Pienitz (Küng; Olten ohne Goalie) 1:4. –
Strafen: 7-mal 2 plus 10 Minuten (Lanz) gegen Olten. 3-mal 2 Minuten gegen Langenthal.
Olten: Simon Rytz; Philipp Rytz, Rouiller; Maurer, Eigenmann; Sartori, Lüthi; Elsener; Horansky, Knelsen, Nunn; Fogstad Vold, Chiriayev, Schwarzenbach; Rexha, Rudolf, Haas; Weder, Salzgeber, Weibel; Lanz.
Langenthal: Wüthrich; Weber, Christen; Henauer, Pienitz; Bircher, Maret; Suleski; Tschannen, Clark, Sterchi; Benik, Kummer, Küng; Gerber, Kläy, Derungs; Nyffeler, Melnalksnis, Rüegsegger; Walz.
Bemerkungen: Olten ohne Weisskopf, Heughebaert (beide überzählig) und Wyss (krank). – 24. Lattenschuss Christen. 24. Pfostenschuss Tschannen. 51. Pfostenschuss Sterchi.
Best Player Olten: Rudolf
Best Player Langenthal: Wüthrich