Eishockey Club Olten
Hauptgasse 11
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
info@ehco.ch
Menu

Schlag auf Schlag

Keine 24 Stunden nach der knappen Niederlage gegen die SCL Tigers geht für den EHC Olten in Lugano (17:00 Uhr) die begonnene Testspielkampagne weiter.

Die Powermäuse betreiben heuer in ihrer Testspielserie ein regelrechtes «Benchmarking»: Vier von mittlerweile noch sieben Testspielen bestreiten die Jungs von Fredrik Söderström gegen National-League-Vertreter, die restlichen drei gegen letztjährige Spitzenteams der Swiss League. Bereits heute Abend haben die Oltner mit dem HC Lugano den nächsten Oberklassigen vor der Brust.

Die Bianconeri mit vielen Neuen
Der HC Lugano befindet sich derweil in einer ähnlichen Phase, wie sie vor Jahresfrist die Solothurner durchmachten: Zehn Abgängen stehen momentan elf Zuzüge gegenüber, wobei die wohl namhaftesten Neulinge der Amerikaner Mark Arcobello (kam vom SC Bern) und der Däne Mikkel Bødker (Ottawa Senators) sind. Gewisse Automatismen werden also auch bei den Südschweizern noch nicht wunschgemäss greifen.
Dass Lugano aber nach wie vor über grosse individuelle Klasse verfügt, zeigte das Team von Serge Pelletier am vergangenen Wochenende, als es im ersten Test in Biasca die Ticino Rockets mühelos mit 7:1 vom Eis fegte. Dabei trugen sich sechs verschiedene Torschützen in die Skorerliste ein, einzig Matteo Romanenghi traf doppelt.

Line-up bleibt unverändert
Bei den Powermäusen war indessen die Verletzungshexe bereits zu Besuch. Simon Lüthi, Jerôme Portmann und Diego Schwarzenbach fallen auch für dieses Spiel aus. Eine gute Gelegenheit für die Try-Out-Spieler, sich dem Trainergespann nach dem gestrigen guten Spiel nochmals zu empfehlen. Interessant wird sein, zu beobachten, wie sich die Leistungskurve der Dreitannenstädter in naher Zukunft entwickelt. Wie immer in Tests ist das Resultat zweitrangig, gewinnen können die Powermäuse aber trotzdem: Mit einem weiteren beherzten und mutigen Auftritt eine gesunde Portion Selbstvertrauen. (rsu)