Sieg Nummer drei

Der EHC Olten gewinnt auch das dritte Spiel in dieser Serie auswärts gegen den HC Sierre mit 5:1. Der Grundstein dazu wurde mit vier Powerplaytoren in Überzahl gelegt.

Das dies heute ein umkämpftes Spiel werden wird, war wohl allen beteiligten klar. Der HC Sierre wollte auf keinen Fall in der Serie mit 0:3 ins Hintertreffen geraten. Und genauso hart wurde dieser Match dann auch geführt. Szenen dazu könnte man viele nennen. Aber eine aus dem ersten Drittel blieb besonders in Erinnerung, wenn auch nicht Positiv.

Doppelschlag in Überzahl
Wir schreiben die 17. Minute im ersten Drittel. Silvan Wyss scheidet nach einem nicht geahndeten Check gegen den Kopf aus. Gestützt verlässt er das Eis. Eine Szene wie sie das Startdrittel perfekt beschreibt. Es ist ein Spiel in welchem die Walliser mit allen Mitteln, erlaubten wie auch unerlaubten, versuchen das Momentum auf ihre Seite zu zerren. Und dies gelingt zuerst auch. Nach einer Strafe gegen Mason Mc Tavish gehen die Gastgeber in Person von Thibaut Monnet in Führung. Aber die Oltner reagieren so, wie man es sich immer wünscht und powern weiter. Und nachdem die Walliser gleich zu zweit auf der Strafbank sitzen, nehmen die Dreitannenstädter das Geschenk mit Freuden an. Simon Lüthi lässt einen Hammerschuss von der blauen Linie los und bezwingt Remo Giovannini zum Ausgleich. Und es kommt noch besser. Nur wenige Sekunden später ist es Evgueni Chiriayev, welcher im Zusammenspiel mit Gary Nunn zum Pausenstand von 1:2 aus Sicht des HC Sierres trifft.

Das Spiel nicht mehr aus der Hand gegeben
Im Mitteldrittel flachte die Partie dann ein bisschen ab. Drei weitere Strafen (zweimal Sierre, einmal Olten) konnten nicht genutzt werden. Es gab zwar immer wieder schöne Szenen, vor allem auf Oltner Seite, aber der Puck wollte lange Zeit nicht ins Tor fallen. Zwar zappelte die Scheibe kurz nach Spielhälfte einmal im Netz hinter Remo Giovanni, aber das Tor wurde nach Videostudium nicht gegeben. Es dauerte bis zur 35. Minute, bis sich dies ändern sollte. Eine weitere Strafe gegen den HC Sierre wurde ausgesprochen und diesmal konnten die Powermäuse die Überzahl ausnützen. Dion Knelsen schloss eine schöne Passstafette mit Nunn und Chiriayev zur Zweitoreführung ab. Und mit diesem Zwischenstand ging es dann auch ins letzte Drittel.

Im dritten Abschnitt passierte zuerst nicht mehr viel. Der HC Sierre wollte die Wende noch herbeiführen, scheiterte aber immer wieder an der Oltner Defensive oder an einem starken Silas Matthys. Oft wurden die Walliser bereits in der neutralen Zone vom Puck getrennt oder direkt in die Bande abgedrängt. Und in der 50. Minute war es dann Mason McTavish, welcher die Hoffnung des HC Sierres auf den Sieg gegen null sinken lies. Das einzige Oltner Tor heute Abend, welches nicht in Überzahl erzielt wurde, erzielte er nach schöner Vorarbeit von Nunn. Und nur vier Minuten später doppelte der Jungspund (diesesmal in doppelter Überzahl) nach und schob die Scheibe nach einem Abpraller bei Giovannini zum Endstand von 1:5 ein. Damit war die Sache gegessen und der EHC Olten spielte den Sieg nach Hause.

Damit haben die Dreitannenstädter nun die Möglichkeit, bereits am Dienstag beim nächsten Heimspiel die Serie zu entscheiden und ins Halbfinale einzuziehen. Anpfiff ist dann um 19:45 Uhr. (jsa)

FRESHFOCUS 1067978

HC Sierre – EHC Olten 1:5 (1:2, 0:1, 0:2)

P. de Graben. – keine Zuschauer. –
SR: Staudenmann, Hungerbühler (Pitton, Dreyfuss).
Tore: 9. Monnet (Bezina, Ausschluss Mc Tavish) 1:0, 15. Lüthi (Chiriayev, Knelsen, Ausschluss Bezina, Meyrat) 1:1, 15. Chiriayev (Nunn, Ausschluss Meyrat) 1:2, 35. Knelsen (Chiriayev, Nunn) 1:3, 50. McTavish (Nunn, Knelsen) 1:4, 54. McTavish (Nunn, Knelsen, Ausschluss M. Montandan) 1:5
Strafen: Olten 3 mal 2 Minuten, Sierre 8 mal 2 Minuten, 1 mal 10 Minuten (Bezina).
Olten: Matthys, S. Rytz; Knelsen, Nunn, McTavish; Lüthi, Stämpfli; Horansky, Chiriayev, Wyss; P. Rytz, Elsener; Othmann, Schwab, Fogstad Vold; Weisskopf, Maurer; Weder, Fuhrer, Oehen; Gurtner, Schwarzenbach
Bemerkungen: Olten ohne Rexha und Hüsler (verletzt).