Siegesserie gerissen

Der EHCO verliert nach einem kontinuierlichen Steigerungslauf gegen einen cleveren SC Langenthal mit 1:3.

Die Oltner Siegesserie ist nach acht Spielen gerissen. Zu Beginn der Partie bekundete man viel Mühe damit, das Spiel mitzugestalten. Nach einem kontinuierlichen Steigerungslauf wollte es auch in den letzten Minuten trotz Sechs-gegen-Vier Feldspielern mit dem ersehnten Ausgleich nicht klappen. Gerade in den ersten zwanzig Minuten liessen die Oltner dem Derbygegner zu viel Platz und Zeit und agierten zu passiv, um für den Tabellenzweiten eine wirkliche Gefahr darzustellen. Die Langenthaler ihrerseits führten die technisch feinere Klinge und beherrschten das Spielgeschehen dank vieler genauer Zuspiele und einer verschwindend tiefen Fehlerquote.

Schwacher Auftakt
Der Start in die Partie gegen den SC Langenthal misslang dem EHC Olten gewaltig. Nur drei Minuten dauerte es, ehe Kläy bei einer angezeigten Strafe gegen Lüthi zum 1:0 für den SC Langenthal einschieben konnte. Ziemlich unbedrängt stand der Center im Oltner Slot und nutzte dies eiskalt aus. Zu weit weg von ihren Gegenspielern standen die Oltner auch fünf Minuten später, als Eero Elo in der eigenen Zone die Scheibe übernehmen konnte und nach einem Doppelpass mit Kummer alleine vor Rytz auftauchte, wo er sich nicht zweimal bitten liess, den Oltner Torhüter zum 2:0 zu überwinden.

Vergebliches Drücken auf den Ausgleich
Auch im Mitteldrittel konnte sich der EHCO nur selten spielerisch in Szene setzen. Der 1:2-Anschlusstreffer vier Minuten vor Ende des Drittels war somit wenig überraschend nicht das Produkt einer erstklassigen Kombination, sondern das Werk roher Gewalt. Im zweiten Powerplay des Abends liess Philipp Rytz von der blauen Linie einen Schlagschuss los, der dank viel Verkehr vor Caminada den Weg in die Maschen fand und den EHCO wieder ins Spiel brachte. Mit dem Ausgleich wollte es in den letzten zwanzig Minuten jedoch nicht klappen. Obwohl man in den letzten Sekunden mit Sechs-gegen-Vier agieren konnte, gelang es nicht die Siegesserie am Leben zu erhalten. Kämpf machte mit seinem Empty-Netter in der letzten Minute alles klar für die clever auftretenden Gäste.

So geht es weiter
Bereits am Dienstag geht es für den EHC Olten weiter, wenn man sich im Neuenburger Jura dem HC La Chaux-de-Fonds stellt. Ein Punktgewinn ist dabei wünschenswert, will man den Anschluss an die vorderen Tabellenpositionen nicht aus dem Blick verlieren. (dho)

EHC Olten – SC Langenthal 1:3 (0:2, 1:0, 0:1)

Kleinholz. – Keine Zuschauer. – SR: Hürlimann/Hungerbühler (Ammann/Bachelut). – Tore: 3. Kläy (Strafe gegen Olten angezeigt) 0:1. 8. Elo (Kummer, Müller) 0:2. 36. Philipp Rytz (Schirjajew, Wyss; Ausschluss Kummer) 1:2. 60. (59:46) Kämpf (Ausschluss Kummer!; Olten ohne Goalie) 1:3. – Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen Olten. 4-mal 2 Minuten gegen Langenthal.

Olten: Simon Rytz; Philipp Rytz, Weisskopf; Elsener, Maurer; Heughebaert, Lüthi; Gurtner, Nater; Othmann, Knelsen, Nunn; Silvan Wyss, Schirjajew, Weder; Fogstad Vold, Fuhrer, Carbis; Oehen, Rexha, Portmann.

Langenthal: Caminada; Müller, Christen; Guggenheim, Pienitz; Weber, Maret; Chanton; Kämpf, In-Albon, Küng; Tschannen, Kummer, Elo; Walker, Kläy, Rüegsegger; Gerber, Luca Wyss, Dähler; Derungs.

Bemerkungen: Olten ohne Fuss, Daneel, Hüsler (alle verletzt) und Schwarzenbach (gesperrt). Langenthal ohne Higgins (verletzt) und Nyffeler (krank). 58:46 Timeout Olten.