Eishockey Club Olten
Hauptgasse 11
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
info@ehco.ch
Menu

Souveräner Auswärtssieg

Der EHCO gewinnt das Auswärtsspiel in Winterthur diskussionslos mit 4:0. 

Mit einer konzentrierten Leistung holt der EHCO den nächsten Sieg und schlägt den Tabellenvorletzten aus Winterthur mit 4:0. Garry Nunn glänzte mit zwei Toren, während Silas Matthys einen Shutout feiern durfte. 

Verhaltener Start der Powermäuse
Wohl der eine oder andere der 467 Zuschauer in der Zielbau Arena musste sich in den ersten Minuten die Augen reiben. Der Underdog aus Winterthur legte ein wahres Startfurioso hin. In den ersten zwei, drei Minuten powerten die Löwen und der EHCO kam zu keiner nennenswerten Offensivaktion. In dieser Startphase brauchte es einen hellwachen Silas Matthys zwischen den Pfosten. Der Torhüter zeigte jedoch von A-Z eine blitzsaubere Leistung.

Erst nach und nach kamen die Jungs von Coach Lars Leuenberger ins Spiel und konnten mit fortschreitender Spielzeit das Spieldiktat an sich reissen.  In der Folge waren die Powermäuse immer wieder nahe am Führungstreffer, scheiterten aber oft an sich selbst oder am Winti-Schlussmann Rutz. Mit der ersten Strafe des Spiels gegen die Gastgeber fiel schliesslich das verdiente 1:0 für die Gäste. Joel Scheidegger setzte zu einem seiner gefürchteten Distanzschüsse an und netzte kompromisslos ein. Mit dieser (zu) knappen Führung ging es anschliessend in die verdiente erste Pause.

Nunn als Dosenöffner
Im Mitteldrittel dominierte Olten dann fast nach Belieben. Immer wieder tauchten die Powermäuse vor dem Winti-Tor auf, konnten aber keine der hochkarätigen Chancen zum längst überfälligen 2:0 nutzen. Nunn, Knelsen, Horansky, Lhotak uva. sündigten allesamt im Abschluss. Als dann Florian Schmuckli in der 32. Spielminute noch eine kleine Strafe fasste, musste man aus Oltner Sicht gar den Ausgleich befürchten. Doch es kam anders: Dion Knelsen eroberte sich an der blauen Linie die Scheibe und schickte sogleich den pfeilschnellen Garry Nunn auf die Reise. Der Kanadier liess sämtliche Verteidiger stehen und düpierte auch noch Keeper Rutz mit einem schönen Backhand-Schuss zum 2:0.

Dieses Tor war wie ein Weckruf für die Leuenberger-Truppe. Nachdem die Schmuckli-Strafe überstanden war, suchte der EHCO das Glück wiederum in der Offensive und wurde - anders als noch Minuten zuvor - endlich belohnt: Wiederum Garry Nunn stand nach einem Gewusel vor dem Winti-Tor goldrichtig und schoss das 3:0, ehe Dominic Weder nach Vorarbeit von Devin Muller auf 4:0 stellte. Zwischen diesen beiden Treffern vergingen nur gerade 58 Sekunden und es war die Vorentscheidung in diesem Spiel. Die Hausherren erholten sich nach diesem Doppelschlag nicht mehr und waren nur noch selten in der Oltner Zone anzutreffen. 

Im letzten Drittel spielte der EHCO die Partie souverän herunter ohne zu passiv zu werden. Im Gegenteil. Die Dreitannenstädter hatten genug Möglichkeiten, noch das eine oder andere Tor zu erzielen. Erst in den letzten Minuten legten die Eulachstädter nochmals zu und suchten den Ehrentreffer. Dank eines stark aufspielenden Silas Matthys blieb dieser vewehrt und der Torhüter feierte einen wohlverdienten Shutout. Insgesamt zeigte der EHCO eine konzentrierte und reife Leistung, welche sich auch leistungsgerecht auf dem Scoreboard widerspiegelt. Somit verteidigt Olten die Leaderposition und hat nun am Samstag die Gelegenheit den nächsten "Dreier" vor der Natipause einzufahren. Dann treffen die Powermäuse zu Hause im Kleinholz auf die GCK Lions, welche heute ein Kanterniederlage gegen Kloten (1:9) kassiert haben (jal, Foto: Freshfocus)

FRESHFOCUS 1129118

Winterthur - Olten 0:4 (0:1, 0:3, 0:1)

Zielbau Arena, Winterthur. – 467 Zuschauer. – SR Potocan/Erard, Nater/Haag. –
Tore: 11. Scheidegger (Nunn; Ausschluss Braus) 0:1. 33. (32:37) Nunn (Knelsen; Ausschluss Schmuckli!) 0:2. 36. (35:02) Nunn (Knelsen, Scheidegger) 0:3. 37. (36:00) Weder (Muller, Hasani) 0:4. – Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen Winterthur, 4-mal 2 Minuten gegen Olten.

Olten: Matthys (Rytz); Antonietti, Wyss; Schmuckli, Lüthi; Scheidegger, Nater; Wieszinski, Kobel; Horansky, Knelsen, Nunn; Lhotak, Forget, Mosimann; Hasani, Weder, Muller; Portmann, Lüdi, Schwab.

Bemerkungen: Olten ohne Oehen, Fuhrer, Heughebaert, Weisskopf, Maurer, Gurtner, Hüsler (alle verletzt).