Eishockey Club Olten
Hauptgasse 11
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
info@ehco.ch
Menu

Später Sieg in Basel

Dem EHC Olten gehen langsam die Stürmer aus: Auch Stan Horansky fehlt den Powermäusen für längere Zeit. Trotzdem setzte sich der EHCO in Basel mit 3:1 durch.

FRESHFOCUS 1235066

Vor dem Spiel gab es schlechte Nachrichten für den EHC Olten: Stanislav Horansky wird dem EHCO mit einer Oberkörperverletzung rund 4-6 Wochen fehlen. Neben den bekannten Absenzen von Garry Nunn, Benjamin Neukom und Giacomo Dal Pian also ein weiterer herber Rückschlag für die Offensivabteilung der Dreitannenstädter.

Aufgrund der vielen Ausfälle in der Offensive hat EHCO-Sportchef Marc Grieder mit einer B-Lizenz Keanu Derungs vom HC Genf-Servette für vorläufig zwei Spiele verpflichtet. Verteidiger Stéphane Heughebaert musste in Basel als Center der 4. Linie ran.

Rückstand nach guter Chance

Die vielen Ausfälle machten sich zunächst nicht bemerkbar. Olten startete mit Schwung in die Partie und kam durch Lukas Lhotak in der 9. Minute zur ersten guten Chance des Spiels. Praktisch im Gegenzug schlug es aber auf der anderen Seite ein: Diego Schwarzenbach versenkte einen schönen Querpass von Brett Supinski.

In der Folge war deutlicher zu spüren, dass Olten viel Offensivpower fehlt. Die Dreitannenstädter hielten sich zwar oft in der Angriffszone auf, taten sich aber äusserst schwer, in gefährliche Abschlusspositionen zu kommen. Bis zur 37. Minute: Nach einem starken Shift der 1. Linie drückte Simon Sterchi die Scheibe zum Ausgleich über die Linie.

Ins Schlussdrittel musste der EHCO mit einem Mann weniger starten; Victor Öjdemark sass auf der Strafbank. Die Powermäuse hatten im Boxplay Glück, dass Basels Topscorer Jakob Stukel vor dem leeren Tor den Puck nicht traf. Auch in der Folge waren die Einheimischen dem zweiten Tor näher als die Gäste, bei denen sich zunehmend auch defensive Ungenauigkeiten einschlichen.

Entscheidende doppelte Überzahl

Acht Minuten vor Schluss machte Basel Olten dann Geschenke: Erst kassierten die Basler eine Strafe wegen zu vielen Spielern auf dem Eis, dann leistete sich Supinski einen Stockschlag. Olten zeigte sich eiskalt: Erst traf Sean Collins in doppelter, kurz danach in einfacher Überzahl. So hiess es plötzlich 3:1 für Olten in einem auch aufgrund der Umstände schwierigen Spiel.

Den Vorsprung liess sich der EHCO nicht mehr nehmen und konnte schliesslich doch noch den 19. Sieg im 22. Spiel feiern. Bereits am Sonntag steht für den EHCO das nächste Spiel auf dem Programm: Im heimischen Kleinholz treffen die Powermäuse ab 17.30 Uhr auf den HC Thurgau.

Telegramm

EHC Basel - EHC Olten 1:3 (1:0, 0:1, 0:2)
St. Jakob-Arena, Basel. – 2'618 Zuschauer. – SR Potocan/Ströbel; Bachelut, Bichsel. – Tore: 9. Schwarzenbach (Supinski, Sablatnig) 1:0. 37. Sterchi (Lhotak, Schmuckli) 1:1. 53. Collins (Sterchi; Ausschlüsse Cavalleri, Supinski) 1:2. 55. Collins (Kast, Sterchi; Ausschluss Supinski) 1:3.
Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen Basel, 2-mal 2 Minuten gegen Olten.
Basel: Haller (A. Henauer); M. Henauer, Molina; Zubler, Nater; Wyniger, Bachofner; Cavalleri, Warmbrodt; Stukel, Brügger, Schwab; Schwarzenbach, Supinski, Sablatnig; Berger, Rexha, Dähler; Alihodzic, Kiss, Schnellmann.
Olten: Rötheli (Nyffeler); Schmuckli, Antonietti; Leeger, Oejdemark; Scheidegger, Hächler; Hänggi; Lhotak, Collins, Sterchi; Derungs, Kast, Hüsler; Wyss, Haussener, Weder; Schwinger, Heughebaert, Mosimann.
Bemerkungen: Olten ohne Dal Pian, Horansky, Maurer, Neukom und Nunn (alle verletzt).