Eishockey Club Olten
Hauptgasse 11
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
info@ehco.ch
Menu

Sprung auf Rang zwei!

Der EHC Olten bezwingt den HC Ajoie erneut, diesmal diskussionslos mit 5:1. Die Qualifikation für die Playoffs ist geschafft. 

Garry Garry Nunn, Garry Nunn..... Sprechchöre, die sich nach der Schlusssirene nicht nur der augenscheinlich neue Publikumsliebling des Oltner Anhangs verdiente. Mit seinem Treffer kurz vor Schluss ins leere Ajoie-Tor sorgte er zwar für die endgültige Entscheidung. Der, zugegeben, vielleicht ein bis zwei Tore zu hohe Sieg war aber wie zuletzt oft das Produkt einer sehr starken Kollektivleistung der ganzen Mannschaft. Ajoie fand die ganze Spieldauer hindurch nie zu seinem gewohnten Spiel und musste im Kleinholz erstmals seit zwei Jahren als Verlierer vom Eis.

Vorentscheidung im zweiten Abschnitt
Das erste Drittel glich ein wenig jenem vom vergangenen Freitag: Ajoie war leicht feldüberlegen und hatte die etwas besseren Chancen. Und das einzige Tor der Partie wurde ebenfalls in Überzahl erzielt. Dazu kam, dass es (zur Freude der Dreitannenstädter) auch dem Heimteam gelang. Evgueni Chiriayev nutzte eine allgemeine Verwirrung vor Tim Wolf und bezwang diesen nahe am linken Torpfosten stehend zum Führungstreffer.
Der Mittelabschnitt verlief zunächst ebenfalls weitestgehend umkämpft und ausgeglichen, einzig Garry Nunn und Dion Knelsen hatten gleich zu Beginn eine riesige Doppelchance, als Nunn sich den Puck schnappte, der Abwehr davonzog und an Tim Wolf scheiterte. Der mitgelaufene Knelsen tat es ihm gleich und konnte den Abpraller nicht verwerten. Einen weiteren Abpraller verwertete dafür Stan Horansky nach 32 Minuten, Wolf konnte ein Geschoss von Rouiller nicht blockieren. Selbiger überlistete dann den Hüter kurz vor der Pause sogar zum 3:0, alleine vor dem Tor liess er sich nicht zweimal bitten.

60 Minuten konzentriert in die Playoffs
Wie schnell und überraschend Ajoie Rückstände aufholt, wissen die Dreitannenstädter nicht erst seit letztem Freitag. Diesmal blieben die Powermäuse aber trotzdem, oder gerade deswegen hochkonzentriert und erhöhten durch Alban Rexha in der 42. Minute auf 4:0. Auch er entwischte der Abwehr und bezwang Tim Wolf wie ein alter Routinier. Auf den Ehrentreffer der Ajoulots (49., im Powerplay und ohne Torhüter bei sechs gegen vier) folgte zwar ein Aufbäumen der Gäste, dies war aber zu kurz und ideenlos. So gelang nur noch Garry Nunn von der Bande aus der Empty Netter, welcher unter eine durchwegs disziplinierte Leistung des ganzen Oltner Teams den Schlusspunkt setzte. (rsu)

EHC Olten – HC Ajoie 5:1 (1:0, 2:0, 2:1)

Kleinholz. – 3176 Zuschauer. – SR: Eichmann/Weber (Kehrli/Steenstra). – Tore: 16. Schirjajew (Eigenmann, Horansky; Ausschluss Mäder) 1:0. 32. Horansky (Rouiller) 2:0. 39. Horansky (Knelsen, Eigenmann) 3:0. 42. Rexha (Haas, Weisskopf) 4:0. 49. Ryser (Hauert, Devos; Ausschluss Haas, Ajoie ohne Goalie!) 4:1. 59. Nunn (Ajoie ohne Goalie) 5:1. – Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Olten. 2-mal 2 Minuten gegen Ajoie.

Olten: Simon Rytz; Philipp Rytz, Rouiller; Eigenmann, Weisskopf; Sartori, Lüthi; Maurer; Horansky, Knelsen, Nunn; Wyss, Schirjajew, Schwarzenbach; Weder, Rexha, Haas; Fogstad Vold, Rudolf, Lanz; Weibel.

Bemerkungen: Olten ohne Salzgeber und Heughebaert (beide überzählig) sowie Elsener (verletzt). Ajoie ohne Hazen (verletzt).