Eishockey Club Olten
Hauptgasse 11
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
info@ehco.ch
Menu

Taucher gegen die GCK Lions

Der EHC Olten verliert erstmals in dieser Saison gegen die Zürcher mit 4:5 Toren.

Silas Matthys hatte sein Gehäuse kurz vor Schluss verlassen und Olten machte Druck, doch nach 60 Minuten stand heute für den Gegner ein Tor mehr auf der Anzeigetafel. Garry Nunn brachte zwar die Oltner nach schöner Vorarbeit von Horansky und Knelsen acht Minuten vor Schluss auf 4:5 heran, die Powermäuse erwachten aber zu spät. Denn bis zu besagtem Tor leisteten sich die Oltner zu viele Unkonzentriertheiten, und so haben die GCK Lions den Sieg bestimmt nicht gestohlen.

Misslungener Start mit schneller Antwort
Leichtes Kopfschütteln beim Oltner Anhang in der ersten Drittelspause: Ihr Team hatte das Spielgeschehen vor 280 Zuschauern eigentlich im Griff, nach dem frühen Gegentor der Zürcher durch Hinterkircher (2.) zum 0:1 wussten Dion Knelsen (4.) und Garry Nunn in der siebten Minute die passende Antwort. Unkonzentriertheiten brachten aber die Lions immer wieder ins Spiel. So traf Kaj Suter nach zehn Minuten zum etwas überraschenden Ausgleich, ehe Topskorer Victor Backman seine Farben mit einem sehenswerten Backhand-Schuss in der 18. Minute gar in Führung brachte. Kurz zuvor hatte Axel Simic mit einem Lattenknaller Pech. Trotz weniger Spielanteilen war die Führung für die Lions also doch nicht ganz unverdient.

Matthys ersetzt Rytz
Zum zweiten Drittel überliess dann Simon Rytz die Torhüterposition Silas Matthys, Coach Fredrik Söderström wollte die Mannschaft wachrütteln. Was wenig fruchtete: Innert sechs Minuten erhöhten Hayes und Berry auf 5:2. Es war dies die schwächste Phase der Oltner, das 4:2 durch Hayes war die Folge eines Fehlpasses in der Oltner Hintermannschaft. Immerhin konnte Dion Knelsen nach 28 Minuten im Powerplay nach Horanskys schöner Vorarbeit verkürzen, zu mehr reichte es allerdings nicht. Kurz vor Drittelsende konnten die Powermäuse sogar eine Minute und 48 Sekunden in doppelter Überzahl spielen, aber irgendwie spiegelte das glücklose Powerplay die gesamte Partie wider. So mussten die Powermäuse wieder einmal mit leeren Händen vom Eis, eine neue Chance auf Punkte bietet sich am nächsten Freitag, wenn der EHC Winterthur im Kleinholz zu Gast ist. (rsu)

KEK Küsnacht. - 280 Zuschauer. - SR Potocan/Boujon, Rebetez/Betschart. - Tore: 3. (2:42) Backman (Hinterkircher, Puide) 1:0. 4. (3:35) Knelsen (Horansky, Eigenmann) 1:1. 7. Nunn (Maurer, Knelsen) 1:2. 11. Suter (Berni, Rizzello) 2:2. 19. Backman (Berri, Mathew) 3:2. 24. Hayes 4:2. 27. (26:50) Berri (Fuhrer, Hayes) 5:2. 28. (27:51) Knelsen (Horansky, Philipp Rytz/Powerplaytor) 5:3. 52. Nunn (Horansky, Philipp Rytz) 5:4. - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen GCK Lions, 4mal 2 Minuten gegen Olten.

Olten: S. Rytz (Matthys); P. Rytz, Rouiller; Eigenmann, Lüthi; Sartori, Weisskopf; Maurer; Horansky, Knelsen, Nunn; Schwarzenbach, Schirjajew, Wyss; Weder, Rexha, Haas; Weibel, Salzgeber, Rudolf; Fogstad Vold.

Bemerkungen: Olten ohne Elsener (verletzt); Heughebaert, Lanz (beide überzählig).