Überzeugender Sieg gegen die GCK Lions

Der EHC Olten gewinnt das Heimspiel gegen die GCK Lions mit 5:0. Im letzten Drittel wollte das Toreschiessen endlich klappen.

Nach dem Sieg am letzten Mittwoch gegen den EHC Winterthur wollte der EHC Olten heute alles daran setzen, die nächsten drei Punkte seinem Punktekonto gutzuschreiben. Zählen durften die Heimherren dafür auf einen alten Bekannten. Stan Horansky lief heute in der nominell ersten Linie zwischen den beiden Kanadiern Gary Nunn und Dion Knelsen auf.  

Starkes erstes Drittel
Und diese erste Linie zeigte von Beginn weg, was sie kann. Schon kurz nach dem ersten Puckeinwurf kombinieren sich Horansky und Knelsen durch die gegnerische Abwehr. Aber der Pfosten kann die Gäste vor einem frühen Rückstand retten. Ganze dreimal treffen die Powermäuse im ersten Spielabschnitt den Rahmen rund ums Tor von Robin Zumbühl. Die Hausherren wissen teilweise mit tollem Kombinationsspiel zu begeistern und in der 18 Minute werden sie dann endlich auch belohnt. Es ist die oft angesprochene erste Formation, welche zur Oltner Führung einschieben kann. Knelsen muss nach einem Zuckerpass von Dan Weisskopf nur noch seinen Stock hinhalten, um den EHC Olten mit 1:0 in Front zu bringen. Und bei diesem Spielstand bleibt es dann auch bis zur ersten Pause.

Das warten auf die Tore
Auch im Mitteldrittel machten die Oltner da weiter, wo sie vor der ersten Sirene aufgehört haben. Sie schnüren die Gäste minutenlang im eigenen Drittel ein. Nur ein Tor will nicht fallen. Trotz zahlreichen Topchancen und sogar einer Überzahlsituationen will der Puck den Weg ins Tor der Zürcher nicht finden. Nach Spielmitte kommen dann auch die GCK Lions wieder besser ins Spiel. Aber auch sie vermögen es nicht, das Netz hinter Silas Matthys zum Schwingen zu bringen. Und so geht es mit einem Minimalvorsprung von 1:0 ins letzte Drittel.

In dieses konnte der EHC Olten mit einer doppelten Überzahl starten, da Fabian Berri auf der Strafbank sass und sich die GCK Lions in der Pause noch eine Bankstrafe einfingen. Und dieses Powerplay nützten die Oltner in Person von Simon Lüthi aus. Mit einem Hammerschuss erzielte er das längst überfällige 2:0. Dieser Treffer wirkte wie ein Zauber auf die Effizienz der Solothurner. Nur zwei Minuten später war es Knelsen mit seinem zweiten Treffer des Abends, der auf 3:0 stellte.

Und durch Tore von Nunn und Leonardo Fuhrer lagen die Powermäuse bis zur 51. Minute gar mit fünf Toren Abstand vorne. Danach war das Spiel gelaufen. Die GCK Lions versuchten zwar noch, zu einem Ehrentreffer zu kommen, aber Matthys hielt seinen Kasten rein und feierte einen Shutout. War es der Horansky-Effekt, welcher dem Spiel der Oltner heute so gut getan hat, oder ging sonst ein Knopf auf? Jedenfalls war dies eine durch und durch souveräne Leistung über den ganzen Abend. Einzig die Chancenauswertung, vor allem im Mitteldrittel, gibt es zu beklagen. Am Schluss spielte dies keine Rolle. Weiter geht es für den EHC Olten am nächsten Mittwoch mit dem Heimspiel gegen den EHC Winterthur. (jsa)

EHC Olten – GCK Lions 5:0 (1:0, 0:0, 4:0)

Kleinholz. – 0 Zuschauer. –
SR: Fausel, Ruprecht (Nater, Haag).
Tore: 18. Knelsen (Weisskopf, Horansky) 1:0, 41. Lüthi (Chiriayev, Nunn, Ausschluss Berri) 2:0, 43. Knelsen (McTavish, Nunn) 3:0, 46. Nunn 4:0, 51. Fuhrer 5:0
Strafen: Olten 5 mal 2 Minuten, 1 mal 10 Minuten (Stämpfli), GCK Lions 4 mal 2 Minuten.
Olten: Matthys, Stauffacher; Horansky, Knelsen, Nunn; Stämpfli, Lüthi; McTavish, Chiriayev, Othmann; Rytz Ph., Elsener; Fuhrer, Wyss, Schwarzenbach; Maurer, Weisskopf; Weder, Schwab, Oehen; Gurtner; Fogstad Vold.
Bemerkungen: Olten ohne S. Rytz, Rexha und Hüsler (verletzt).