Eishockey Club Olten
Hauptgasse 11
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
info@ehco.ch
Menu

Unnötig gezittert

Der EHC Olten gewinnt das Auswärtsspiel in Biasca mit 2:1 und holt drei weitere Zähler auf das Punktekonto. 

Stark gewankt, aber nicht gefallen. So lässt sich der Auftritt des EHCO an diesem kalten Abend in der BiascArena zusammenfassen. Nach ansprechendem Start im ersten Drittel und einer spielerischen Überlegenheit während fast der gesamten Spielzeit, mussten die Powermäuse am Schluss doch noch um die drei Punkte zittern. 

Lhotak und Scheidegger als Matchwinner
Gewohnt stabil startete der EHCO in dieses Auswärtsspiel. Nach einer kleinen Anfangsdruckphase der Hausherren kamen die Gäste ihrerseits immer besser ins Spiel und gingen folgerichtig in der 12. Spielminute in Person von Lukas Lhotak in Führung. Der Tscheche mit Schweizer Lizenz erwischte den stark aufspielenden Biasca-Hüter Croce mit einem Handgelenkhammer ein erstes Mal. Eben dieser Mathieu Croce war es auch, welcher zusehends in den Fokus der Partie geriet. Der junge Schlussmann der Tessiner wurde sprichwörtlich von den Gästen warm geschossen. Immer wieder musste der Keeper eingreifen und die Abschlüsse der munter aufspielenden Oltner abwehren. Erst kurz vor Ende des Startdrittels musste sich der Biaschesi ein zweites Mal bezwingen lassen - der stark aufspielende Joel Scheidegger traf, nach schöner Vorarbeit von Nunn, doch noch zum längst überfälligen 2:0. Mit diesem gerechten Resultat ging es danach in die erste Pause.

Pech und Unvermögen
Die Kaltschnäuzigkeit, welche im ersten Drittel seitens der Oltner fehlte, fand auch im zweiten Drittel seine Fortsetzung. Immer wieder scheiterten die Oltner aus besten Schusspositionen an Croce oder an sich selbst. Die Mannschaft von Coach Lars Leuenberger schaffte es nicht, die drückende Überlegenheit in Tore umzumünzen. Anstatt auf 3:0 oder 4:0 stellen, blieb es auch nach 40 Minuten beim viel zu knappen 2:0 für die Gäste. Zwischenzeitlich hatten Antonietti und Scheidegger innerhalb von wenigen Sekunden zweimal nur die Latte getroffen. 
Auch im Schlussdrittel hatten die Oltner gute Chancen, das erlösende 3:0 zu erzielen. Horansky, Forget und auch Nunn scheiterten aber kläglich und so kam es, wie es kommen musste: In doppelter Unterzahl stocherte Antonietti die Scheibe in einem unübersichtlichen Gewühl vor dem Tor von Matthys tatsächlich ins eigene Tor.
Die Rockets waren danach in der Lage die Partie ausgeglichen zu gestalten und hatten noch kurz vor Schluss mit einem Powerplay die Möglichkeit, doch noch den Ausgleich zu erzielen. Mit vereinten Kräften und einem starken Silas Matthys im Tor, brachten die Oltner den Sieg schliesslich über die Zeit und nehmen drei hart erkämpfte Punkte mit ins Kleinholz. (jal, Bild: Freshfocus)

FRESHFOCUS 1125299

TI Rockets - EHC Olten 1:2 (0:2, 0:0, 1:0)

Raiffeisen-Arena, Biasca. – 157 Zuschauer. –
SR: Unterfinger/Kaukokari (Nater/Wermeille). –
Tore: 12. Lhotak (Weder) 0:1. 19. Scheidegger (Nunn, Muller) 0:2. 45. Pezzullo (Eigentor Antonietti/Ausschlüsse Lhotak und Weisskopf) 1:2. –
Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen die Rockets. 6-mal 2 Minuten gegen Olten.

Rockets: Croce. Pezzullo, Villa; Gärtner, Näser; Pastori, Ugazzi; Rubanik, Conceprio; Beauchemin, Haussener, Incir; Chiquet, Tschumi, Werder; Cavalleri, Canova, Bionda; Lauper, Dufey, Barbei.

Olten:  Matthys; Antonietti, Scheidegger; Schmuckli, Lüthi; Weisskopf, Heughebaert; Nater; Horansky, Knelsen, Nunn; Hasani, Forget, Mosimann; Wyss, Weder, Lhotak; Oehen, Schwab, Muller.

Bemerkungen: Olten ohne Hüsler, Fuhrer und Maurer (alle verletzt) sowie Portmann und Gurtner (beide überzählig). 23. Pfostenschuss Scheidegger. 24. Pfostenschuss Antonietti. 44. Timeout Ticino Rockets. Rockets ab 57:50 bis 59:30 ohne Goalie.