Eishockey Club Olten
Hauptgasse 11
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
info@ehco.ch
Menu

Verdienter Sieg im Wallis

Der EHC Olten baut die Tabellenführung nach dem 5:3 Auswärtserfolg beim EHC Visp auf zehn Punkte aus. Den Erfolg für die Oltner brachte ein starkes letztes Drittel mit zwei wichtigen Powerplay-Toren.

Gleich zu Beginn der Partie kommen beide Lager zu ihren ersten Chancen, wobei sich schon abzeichnen lässt, dass beide Teams sich heute Abend auf ihre Hintermänner verlassen müssen. Nach gut sechs Minuten kommen die Visper zu ihrem ersten Überzahlspiel der Partie. Nach einer unglücklichen Aktion und einem sehr strengen Entscheid der Referees muss Joel Scheidegger für zwei Minuten auf die Strafbank. Die Walliser vermögen die Unterzahl aber nicht auszunutzen. Erst als Oltens Verteidiger zurück im Spiel ist, kommt es zur ersten Topchance der Partie. Fabian Haberstich kommt an Matthys vorbei, trifft aber nur den Pfosten.

Es folgt nun die intensivste Phase des ersten Drittels. Das Spiel geht schnell und mit wenigen Unterbrüchen über die Bühne. Es gibt kaum Verschnaufpausen für Spieler und Fans. In der Folge kommt die starke erste Linie der Hausherren zu mehreren Grosschance, welche aber von Silas Matthys und seiner Defensive vereitelt werden. In dieser Phase könnten die Walliser durchaus in Führung gehen. Chancenlos ist der EHC Olten aber nicht. Immer wieder kann die Offensive Nadelstiche setzen und prüft so auch Matteo Ritz im Tor der Walliser.

Zielstrebiges Angriffshockey
Etwas besser aus der Pause kommen die Mannen von Lars Leuenberger, welche auch den ersten Treffer der Partie erzielen. Dominic Forget spielt aus dem Torrückraum Lukas Lhotak an, der sich um die eigene Achse dreht und die Scheibe flach an Ritz vorbeibringt. Lange hält die Führung aber nicht, nur eine Minute später ist es Niklas Olausson, welcher den Gleichstand wiederherstellt. Er wird im Slot alleine gelassen und erhält prompt die Scheibe. Unbedrängt hat der Schwede keine Mühe den Puck an Matthys vorbeizubringen. Daraufhin gibt es auf beiden Seiten Hochkaräter, die teils fahrlässig liegen gelassen werden.

Bis in der 30. Minute, als die Oltner neuerlichen in Führung gehen. Joel Scheidegger schockt das Stadion mit einer meisterlichen Einzelaktion und erzielt ein absolutes Traumtor. Der Verteidiger lässt zunächst einen Walliser aussteigen und versenkt die Scheibe dann eiskalt im linken Lattenkreuz. Eine durchaus verdiente Führung für die Oltner, welche immerhin sechs Minuten besteht. In Überzahl schaffen es die Visper immensen Druck auf das Tor von Matthys aufzubauen und gleichen verdient aus. Ex-Oltner Evgueni Chiriaev steht im Slot genau richtig und muss den Stock nur noch hinhalten um das Tor zu markieren. Angespielt wurde er von Linus Klasen.

Entscheidung im Powerplay
In der Mitte des letzten Drittels erhält der EHCO wieder ein Powerplay zugesprochen und vermag ein erstes Mal in Überzahl zu reüssieren. Zunächst sieht es aber nicht nach der dritten Führung des Abends für die Oltner aus. Wie im vorigen Drittel spielt Visp ein starkes Boxplay und lässt die Powermäuse verzweifeln. Nach einem Abpraller von der hinteren Bande gelangt das Spielgerät zu Jan Mosimann, welcher die Scheibe ins leere Tor spielen kann – Ritz hat zuvor falsch spekuliert. Die Führung für die Oltner geht mehr als nur in Ordnung.

Kurze Zeit später, nach einem Vergehen gegen Matthys, muss Lukas Haas für zwei Minuten in die Kühlbox wodurch sich die Oltner erneut mit einem Mann mehr auf dem Eis postieren dürfen und sogleich das zweite Powerplay-Tor des Abends erzielen. Für das vierte Oltner Tor des Abends ist Stanislav Horansky zuständig, der nach überstandener Verletzung wieder im Kader steht und im Sturm neben Garry Nunn und Dion Knelsen eingesetzt wird. Der Stürmer wird direkt vor dem Tor angespielt, dreht sich um die eigene Achse und schiebt die Scheibe am Walliser Torhüter vorbei. Eine sehenswerte Aktion des Slowaken. Nur gerade eine Minute später kocht das Stadion wieder, als Olten eine fünf Minuten Strafe kassiert und noch um den Sieg zittern muss. Es folgt eine letzte Druckphase der Visper in welcher sie sogar den Anschlusstreffer erzielen können, mehr liegt aber für die stark spielenden Walliser nicht drin. Im Gegenteil, kurz vor Schluss trifft Olten zum fünften Mal und entscheidet die Partie endgültig. Knelsen verbucht den Empty-Netter.

Weiter geht es für den nun in neun Spielen hintereinander siegreichen EHCO nächsten Sonntag im Kleinholz, wieder gegen den EHC Visp. Das Spiel startet um 17.30 Uhr. (mho)

FRESHFOCUS 1133622

Telegramm
Visp – Olten 3:5 (0:0, 2:2, 1:3)
Lonza Arena, Visp. – 2527 Zuschauer. – SR Wiegand/Staudenmann, Humair/Wermeille. – Tore: 22. Lhotak (Forget) 0:1. 23. Olausson (Haberstich, Merola) 1:1. 30. Scheidegger (Knelsen) 1:2. 36. Schirjajew (Klasen, Olausson; Ausschluss Gurtner) 2:2. 50. Mosimann (Antonietti; Ausschluss Pilet) 2:3. 53. Horansky (Knelsen, Lhotak; Ausschluss Haas) 2:4. 59. (58:44) Kuonen (Klasen, Olausson; Ausschluss Forget) 3:4. 60. (59:39) Knelsen (Nunn; ins leere Tor). – Strafen: 5-mal 2 Minuten gegen Visp, 2-mal 2 Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe (Forget) gegen Olten.
Visp: Ritz (Lory); Pilet, Ahlström; Casserini, Steiner; Eggenberger, Furrer; Fuchs; Schirjajew, Olausson, Klasen; Brügger, Haas, Kuonen; Riatsch, Mäder, Merola; Spinell, Burgener, Haberstich.
Olten: Matthys (Rytz); Antonietti, Wyss; Lüthi, Nater; Gurtner, Scheidegger; Horansky, Knelsen, Nunn; Lhotak, Forget, Sterchi; Mosimann, Fuhrer, Hasani; Portmann, Schwab, Oehen.
Bemerkungen: Olten ohne Heughebaert, Maurer, Weisskopf, Hüsler, Weder (alle ­verletzt) sowie Schmuckli (krank). Visp ohne Camperchioli, Rytz, Lütolf, Brunner (alle ­verletzt).