Eishockey Club Olten
Hauptgasse 11
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
info@ehco.ch
Menu

Wichtiger Auswärtssieg

Dank einem starken Mittelabschnitt gewinnt der EHC Olten auch das zweite Spiel der Viertelfinalserie gegen den HC Sierre und liegt nun mit 2:0 in Front. Die heutige Partie konnten die Dreitannenstädter mit 4:2 zu ihren Gunsten entscheiden.

Offenes Spiel nach 20 Minuten
Mit viel Kampfgeist und Leidenschaft erweist sich der HC Sierre als giftiger und mühsamer Gegner für die Powermäuse. Nach vielen personellen Rochaden im Vergleich zum letzten Spiel, merkte man dem EHCO zu Beginn der Partie an, dass sich die Mannschaft zuerst noch finden muss. So überrascht es nicht, dass die erste Hälfte des Startabschnitts eindeutig den Wallisern gehörte und der EHC Olten mit dem zwischenzeitlichen 0:1 Rückstand noch gut bedient war. Auf der linken Seite verliert Joel Scheidegger die Scheibe an Eliot Bernazzi. Dieser bewahrt die Übersicht und bedient im Slot Rihards Puide. Der Lette erwischt einen ansonsten starken Simon Rytz zwischen den Beinen. Danach drücken die Sonnenstädter gleich weiter und kommen in ihrem anschliessenden Powerplay zu weiteren guten Tormöglichkeiten und sind nicht weit vom zweiten Treffer entfernt.

In dieser ersten Phase bekunden die Oltner Mühe damit, aus der Verteidigung heraus gute Angriffe zu lancieren. Hinzu kommen nur wenige gute Ideen in der entscheidenden Zone vor Remo Giovannini, welcher lange nicht gross gefordert ist. Sierre kontrolliert die Partie und lässt die Oltner vielmals der Scheibe hinterher fahren. Gegen Ende des Drittels kommen die Oltner noch einmal gut in Fahrt und erspielen sich erste Topchancen. In einer vier gegen vier Situation können die Oltner besser mit den freien Räumen umgehen und kommen zum Ausgleich. Nach einem Zuspiel von Scheidegger landet die Scheibe perfekt bei Dominic Forget auf dem linken Flügel, diese wurde von Simon Sterchi noch leicht touchiert und passte daher ideal. Der All-Time Points-Leader der Swiss League zimmert die Scheibe dann mit einem knallharten Slapshot in die Maschen.

 

Entscheidendes Mitteldrittel
Das zweite Drittel verläuft aus Sicht des EHC Oltens um einiges besser als noch der Startabschnitt. Die Pausenansprache von Lars Leuenberger scheint Wirkung gezeigt zu haben und so sind die Oltner von der ersten Sekunde an hellwach. Ein Angriff nach dem anderen rast auf das Tor von Giovannini zu und zwingt diesen immer wieder zu Paraden. Auffällig ist die raue Gangart beider Teams, wodurch immer wieder Spieler nach Rangeleien auf die Strafbank wandern. Vor allem aber die Spieler mit der schelmisch grinsenden Sonne auf der Brust müssen sich oft in der Kühlbox abkühlen lassen. Zum Unmut der heimischen Fans können die Powermäuse viel Zeit in Überzahl verbringen und wissen die freien Räume gut zu nutzen. Lange konnte das Walliser Abwehrbollwerk zwar dagegen halten, ist es in der 32. Minute aber machtlos, als Kapitän Dion Knelsen die Gäste in Front schiesst. Sichtlich genervt von den Schiedsrichter Entscheidungen findet Sierre den Tritt in die Partie nicht mehr und kassiert weitere Strafen.

Anhand der Schuss Anteile des Mittelabschnitts wären die Walliser mit nur einem Gegentor gut bedient. Der Konjunktiv kommt hier aber nicht zum Zuge und so steht es zur zweiten Pause 3:1 für die Oltner. Zwei Minuten vor Ende des Drittels steht Topskorer und Hattrick-Held vom Sonntag, Garry Nunn goldrichtig. Die Walliser lassen viel Platz auf der rechten Seite und so kommt Lukas Lhotak in aller Ruhe dazu, die Scheibe in den Rücken des letzten Abwehrspieler zu spielen, wo Nunn ohne zu zögern abzieht.

 

Keine Hektik mehr am Schluss
Im letzten Drittel bekundet der HC Sierre lange Mühe um noch einmal in die Partie zu finden. Dank einer ausgesprochenen Strafe gegen die Oltner gelingt den Wallisern dann aber der Anschluss zum 2:3, dies nachdem kurz zuvor Olten eine Doppelchance zum Shorthander ausgelassen hatte. An der blauen Linie hat Maxime Montandon alle Zeit der Welt und kommt ungestört zum Abschluss. Der Slapshot passt dann haargenau - keine Abwehrchance für Rytz. Die Reaktion des EHC Olten folgt zugleich mit zwei starken Abschlüssen, welche von Giovannini aber entschärft werden können. Für kurze Zeit sieht es so aus, als ob Sierre das Spieldiktat übernehmen könnte, doch die Oltner lassen sich nicht beirren und schaffen es die Partie zu beruhigen.

Das Spiel läuft nun lange Zeit hin und her und ist gezeichnet von übermässig vielen Scheibenverlusten auf beiden Seiten. Offensive Aktionen sucht man vergebens. Gut fünf Minuten vor Schluss können die Oltner den Sack dann zu machen. In einer Druckphase des HC Sierre können die Powermäuse kontern und ihren vierten Treffer am heutigen Abend erzielen. Cédric Hüsler, auf der linken Seite im Scheibenbesitz, behält die Übersicht und passt das Spielgerät zum sich im Rückraum befindenden Silvan Wyss. Dieser lässt Giovannini keine Chance und erzielt das letzte Oltner Tor. Für Wyss geht die Glückssträhne weiter: Nach Vaterfreuden am Sonntag, nun der erste Playoff-Treffer. Die Gastgeber versuchen zwar noch einmal zu reagieren, aber auch mit einem Mann mehr gelingt ihnen kein weiterer Treffer. Das nächste Spiel findet am kommenden Donnerstag im Kleinholz um 19.45 Uhr statt. In Spiel drei der Serie kann der EHCO mit einem weiteren Sieg einen grossen Schritt in Richtung Halbfinale machen. (mho)

Sierre - Olten 2:4 (1:1, 0:2, 1:1)
Grabenhalle, Sierre. – 2517 Zuschauer. – SR Staudenmann/Jordi, Wermeille/Gurtner. – Tore: 5. Puide (Bernazzi) 1:0. 20. (19:19) Forget (Sterchi, Scheidegger; Ausschlüsse Puide, Antonietti) 1:1. 32. Knelsen (Horansky, Nunn; Ausschlüsse Meyrat, Bernazzi, Elsener) 1:2. 38. Nunn (Lhotak, Knelsen) 1:3. 46. M. Montandon (Castonguay; Ausschluss Sterchi) 2:3. 55. Wyss (Hüsler, Scheidegger) 2:4. – Strafen: 6-mal 2 Minuten gegen Sierre, 5-mal 2 Minuten gegen Olten.
Sierre: Giovannini (In-Albon); Meyrat, Maxime Montandon; Bezina, Wyniger; Berthoud, Dozin; Vouardoux; Dolana, Castonguay, Volejnicek; Rimann, Arnaud Montandon, Beauregard; Puide, Bonvin, Bernazzi; Margairaz, Bougro, Reynaud.
Olten: Rytz (Matthys); Scheidegger, Antonietti; Leeger, Elsener; Eigenmann, Lüthi; Weisskopf; Horansky, Knelsen, Nunn; Lhotak, Forget, Sterchi; Mosimann, Weder, Langenegger; Hüsler, Fuhrer, Wyss; Oehen.
Bemerkungen: Olten ohne Heughebaert, Maurer, Wieszinski, Joggi, Smith (alle überzählig), Schmuckli, Gurtner (beide verletzt), Hasani, Schwab (beide krank).