Eishockey Club Olten
Hauptgasse 11
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
info@ehco.ch
Menu

Wieder auf dem Boden

Der EHC Olten bezieht seine vierte Niederlage der laufenden Saison. In Küsnacht müssen sich die Grünweissen in der Verlängerung den GCK Lions mit 1:2 geschlagen geben.

Eine 1:0-Führung und zwei Metall-Treffer sind zu knapp, um drei Punkte aus Küsnacht zu entführen: Die Junglöwen geben nie auf und kommen 14 Minuten vor dem Ende zum Ausgleich. In der Overtime machen sie dann durch Luca Capaul den Sack auch gleich zu.

Das erste Drittel endet so, wie sich der Spielverlauf präsentiert, nämlich unentschieden. Es ist aber ein attraktives 0:0, beide Teams suchen die Offensive, die Oltner mit der technisch etwas feineren Klinge. Die Lions stellen sich aber heute nicht als die Sorte Mannschaft heraus, mit der man umspringen kann, wie man gerade lustig ist. Es sind die Zürcher, die durch Aeschlimann, Marchand und Casutt eher die besseren Möglichkeiten haben. Auf Oltner Seite trifft Garry Nunn den Aussenpfosten (4.) und Dominic Weder scheitert kurz vor der Pause nach katastrophalem Lions-Fehlpass. Es ist ein gerechtes Resultat zur ersten Pause.

Führung mit der zweiten Sirene
Simon Sterchi haben es die Oltner dann zu verdanken, dass sie doch noch mit einer Führung in die zweite Pause gehen. Ein Gestocher vor dem Tor nutzt er zum längst überfälligen 0:1 dreizehn Sekunden vor der Sirene. Olten nimmt im mittleren Abschnitt das Heft in die Hand und lässt vom Heimteam nur noch Konter zu, welche allerdings jederzeit gefährlich sind. Einige Male muss Simon Rytz mirakulös retten, die Gäste machen aber das Spiel und verschiessen in der Person von Garry Nunn in der 25. Minute einen Penalty. Und kurz vor seinem Führungstreffer schiesst Simon Sterchi die Scheibe ein weiteres Mal an den Pfosten. Eine knappe, aber verdiente Führung nach 40 Minuten.

Schwaches Schlussdrittel
In den letzten 20 Minuten reisst die Oltner Überlegenheit aber - aus unerklärlichen Gründen - abrupt ab. So sind es die Gastgeber, die in der 46. Minute einen Oltner Ausschluss nach nur 17 Sekunden durch Joel Henry ausnutzen. Böse Zungen könnten nun behaupten, der Grund für Oltens Einbruch war der Umstand, dass man kurz vor dem Gegentor 200 Minuten ohne Gegentreffer gefeiert hat. Dies wäre aber eine zu einfache Erklärung. Viel mehr passt bei Olten nach dem 1:1 nicht mehr viel zusammen, und Lars Leuenberger reagiert, indem er die beiden Dominics tauscht: Weder spielt fortan als Center in der ersten Formation und Forget in der zweiten, was allerdings auch nicht viel bringt und so die Overtime entscheiden muss.
Und in dieser ist es Luca Capaul, welcher nach etwas mehr als einer Minute einen präzisen Querpass von Ryan Hayes unter die Latte donnert.
Nach einer kurzen Nati-Pause, in welcher die Oltner etwas durchschnaufen können, empfangen sie am kommenden Sonntag (17:30 Uhr) die EVZ Academy. (rsu)

 

FRESHFOCUS 1139824

GCK Lions – EHC Olten 2:1 n.V. (0:0, 0:1, 1:0; 1:0)

Kunsteisbahn Küsnacht. – 170 Zuschauer. – SR Fausel/Weber; Gurtner/Humair. – Tore: 40. (39:47) Sterchi (Weder, Lerch) 0:1. 46. Henry (Schlagenhauf; Ausschluss Weder) 1:1. 62. Capaul (Hayes) 2:1. – Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen die GCK Lions, 5-mal 2 Minuten gegen Olten.

Olten: Rytz (Matthys); Nater, Scheidegger; Lüthi, Schmuckli; Heughebaert, Wyss; Weisskopf, Gurtner; Horansky, Forget, Nunn; Lhotak, Weder, Sterchi; Mosimann, Fuhrer, Hüsler; Oehen, Schwab, Lerch.

Bemerkungen: Olten ohne Knelsen, Maurer, Antonietti, Hasani (alle verletzt).