Eishockey Club Olten
Hauptgasse 11
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
info@ehco.ch
Menu

Wilder Ritt zum zweiten Derbysieg

Der EHC Olten gewinnt auch das zweite Derby der Saison. In einer verrückten Partie setzten sich die Dreitannenstädter in Langenthal mit 9:4 durch.

FRESHFOCUS 1223163

War das erste Derby der Saison vor 10 Tagen beim 2:1-Sieg des EHCO über Langenthal von der Taktik und von zwei äusserst sattelfesten Defensiven geprägt, entwickelte sich im zweiten Aufeinandertreffen der beiden Rivalen in dieser Spielzeit 2022/23 eine völlig andere Partie.

Wilder Ritt im 1. Drittel

Ein wilder Ritt waren schon die ersten 20 Minuten in diesem zweiten Derby der Saison: Fünf Tore, drei davon im Powerplay, eine Schlägerei und eine 4:1-Führung für den EHC Olten brachte dieses erste Drittel. Lukas Lhotak zeichnete sich als Doppeltorschütze aus, ausserdem trafen Simon Sterchi im Powerplay und Garry Nunn nach einer tollen Kombination der 1. Linie.

In die Haare gerieten sich Cédric Maurer und Frantisek Rehak, für beide Spieler war die Partie nach dem Faustkampf vorbei. In der anschliessenden Langenthaler Überzahl gelang dem formstarken Dario Kummer der zwischenzeitliche 1:3-Anschlusstreffer aus Sicht der Oberaargauer.

Starke Powerplays auf beiden Seiten

Und es ging auch im zweiten Abschnitt munter weiter: Nunn erhöhte wieder in Überzahl nach 150 Sekunden auf 5:1, weitere zweieinhalb Minuten später sorgte Haralds Egle für den zweiten Langenthaler Treffer - auch er nutzt eine Powerplay-Situation aus. Damit nicht genug: Noch vor Spielhälfte stellte Sean Collins auf 6:2 - natürlich traf auch er in Überzahl.

Danach flachte das Spiel zunehmend ab. Zwar hagelte es weitere Strafen, beide Teams agierten in Überzahl aber weniger konsequent als zuvor - oder hatten Pech im Abschluss wie Nunn, als er kurz vor der zweiten Pause nur den Pfosten traf.

Erfolgreiches Time Out

Langenthal startete besser ins letzte Drittel und verkürzte durch Egle auf 3:6. Weil die Oberaargauer auch danach weiter drückten, sah sich EHCO-Coach Lars Leuenberger gezwungen, sein Time-Out zu nehmen. Mit Erfolg: Im Anschluss beruhigte sich das Geschehen und nach dem 7:3 durch Stan Horansky 11 Minuten vor Schluss war das Spiel endgültig entschieden.

Für den EHC Olten geht es am Freitag mit einem Heimspiel weiter: Die Powermäuse empfangen die Ticino Rockets. Spielbeginn im Kleinholz ist um 19.45 Uhr.

Telegramm

SC Langenthal - EHC Olten 4:9 (1:4, 1:2, 2:3)
Eishalle Schoren, Langenthal.  2'241 Zuschauer – SR Hungerbühler/Gerber, Bachelut/Wermeille. – Tore: 10. Sterchi (Maurer; Ausschluss Küng) 0:1. 11. Nunn (Horansky) 0:2. 13. Lhotak (Horansky; Ausschluss Egle) 0:3.  17. Kummer (Christen; Ausschluss Leeger) 1:3. 18. Lhotak (Antonietti) 1:4. 23. Nunn (Collins, Horansky; Ausschluss Whitney) 1:5. 26. Egle (Kummer, Küng; Ausschluss Hächler) 2:5. 30. Collins (Lhotak; Ausschluss Müller) 2:6. 43. Egle (Kummer, Küng) 3:6. 49. Horansky (Nunn) 3:7. 54. Küng 4:7. 57. Collins (Horansky, Öjdemark; Ausschluss Schaub) 4:8. 60. Kast (Schmuckli) 4:9.
Strafen: 10-mal 2 Minuten plus 1x5 Minuten plus Spieldauer (Rehak) gegen Langenthal, 6-mal 2 Minuten plus 1x5 Minuten plus Spieldauer (Maurer) gegen Olten.
Langenthal: Paupe (ab 21. Stettler); Müller, Christen; Aeschbach, Pienitz; Helfer, Weber; Meile; Liniger, Füglister, Schaub; Küng, Kummer, Egle; Rehak, Fuss, Whitney; Wyss, Hess, Liechti.
Olten: Nyffeler (Rötheli); Schmuckli, Antonietti; Leeger, Öjdemark; Seiler, Hächler; Maurer; Horansky, Collins, Nunn; Lhotak, Haussener, Sterchi; Nekom, Weder, Dal Pian; Hüsler, Kast, Wyss; Mosimann.
Bemerkungen: Olten ohne Bircher (verletzt), Schwinger und Heughebaert (beide überzählig).