Wochenauftakt im Tessin

Nach der Heimniederlage gegen den HC Sierre trifft der EHCO auswärts (19:30 Uhr) auf die Ticino Rockets. 

Gross war die Enttäuschung am vergangenen Samstag: Bereits zum zweiten Mal in dieser Saison kassierte der EHC Olten gegen Sierre eine empfindliche Heimpleite. Gegen effektive Walliser setzte es eine 2:3 Niederlage ab. Gelegenheit zur Reaktion bietet sich dem Team von Fredrik Söderström bereits heute gegen den «Lieblingsgegner» der Powermäuse.

Statistik spricht eine eindeutige Sprache
5:2, 2:1 und 3:2. So lauten die bisherigen Resultate in dieser Saison des EHCO gegen die Rockets. Die Powermäuse konnten also sämtliche drei Saisonspiele siegreich gestalten. Doch erst vor wenigen Tagen erwies sich das Ganze als regelrechte Zitterpartie: Simon Lüthi rettete die Oltner in extremis kurz vor Schluss noch in die Verlängerung und behielt im Shootout die Nerven, sodass der EHCO das Eis doch noch als Sieger verlassen konnte.
In Sachen «das Eis als Sieger verlassen» hat - laut Statistik - der EHCO eine weisse Weste vorzuweisen: Seit der Gründung der Rockets auf die Saison 16/17 haben die Dreitannenstädter sämtliche 19 Partien gegen die Tessiner gewonnen. Eine bärenstarke Bilanz, auf welcher sich die Powermäuse aber zu keinem Zeitpunkt ausruhen dürfen, was die letzten zwei äusserst knappen Resultate eindrucksvoll aufzeigen.

Der HCB ist weiterhin im Kampf um die Pre-Playoffs beschäftigt und auf jeden Punkt angewiesen. Die Tessiner verfügen mit Viktor Östlund über einen herausragenden Rückhalt, welcher jede gegnerische Offensive vor grosse Probleme stellen kann. Im Angriff sind die Rockets breit aufgestellt, was unter anderem der HC Thurgau beim letzten Heimspiel (4:1) der Rockets schmerzhaft erfahren musste. Der EHCO tut also gut daran, von Anfang mit der nötigen Konzentration und Härte in die Partie zu gehen.

Carbis zum HCC – McTavish gelandet
Während Daniel Carbis seinen Vertrag bei den Dreitannenstädtern aufgelöst hat und zum HC La-Chaux-de-Fonds zurückkehrte, ist Mason McTavish seit gestern Teil der ersten Mannschaft. Der 18-jährige Kanadier mit Schweizer Lizenz ist am Montag in der Schweiz gelandet und gilt – wie auch Brennan Othmann – als potenzieller NHL-Erstrundendraft. Ob der hochveranlagte Center bereits heute zum Einsatz kommt, entscheiden die Coaches situativ. Die Reise ins Tessin mitmachen werden auch die beiden B-Lizenz-Spieler Elien Paupe (Torhüter) und Kristian Suleski (Verteidiger). Weiterhin verletzt und deshalb nicht zur Verfügung stehen Cédric Hüsler, Kent Daneel und Goalie Simon Rytz. (jal)

Auch zuhause hautnah dabei: Unser Liveticker