Eishockey Club Olten
Hauptgasse 11
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
info@ehco.ch
Menu

Zu Gast im Tessin

Der EHCO trifft im heutigen Auswärtsspiel auf die Ticino Rockets. Spielbeginn in der BiascArena ist um 19:45 Uhr. 

Nach einem spektakulären 5:3-Heimsieg am Samstag gegen den HC Sierre trifft der EHC Olten heute im Tessin auf die Ticino Rockets. Mit einem weiteren Sieg kann der EHCO seine Top-Platzierung weiter festigen. Die Aufgabe gegen den Tabellenvorletzten ist aber bei weitem kein Selbstläufer.

Überragende erste Sturmlinie
Der Start in die Saison ist dem EHCO ohne Wenn und Aber gelungen. Die Jungs von Coach Lars Leuenberger grüssen von der Tabellenspitze und verwöhnen die Fans bisher mit attraktivem Hockey. Die Powermäuse konnten zehn von zwölf Spielen siegreich gestalten und sind in Heimspielen bisher makellos geblieben. Der Erfolg hat sicherlich mehrere Faktoren: Zum einen ist da die sicher stehende Defensive, die die Mittelzone mit schnellem Vertikalspiel überwindet und so das Offensivspiel belebt.

Zum anderen ist es die Offensive, welche zurzeit produktiv ist wie noch selten. Speziell zu erwähnen ist dort die erste Linie um Captain Dion Knelsen und die Flügel Garry Nunn und Stan Horansky. Der Offensiv-Dreizack zählt zum Besten, was die Swiss League zu bieten hat. Die drei Stürmer befinden sich alle unter den sieben besten Skorern der Liga. Dion Knelsen führt, zusammen mit dem Klotener Marchon, die Skorerliste gar an. Der Kanadier, der vor allem als ausgezeichneter Vorbereiter in Erscheinung tritt, hat nach zwölf Spielen schon 20 Punkte auf dem Konto.

Aufgepasst auf die Raketen
Der heutige Gegner darf aus Oltner Sicht keineswegs unterschätzt werden. Die Tessiner sind zwar in der Tabelle auf dem zweitletzten Platz, kommen aber mit einem enorm wichtigen Sieg über die Zuger Academy im Gepäck zurück aufs heimische Eis. Die Rockets verfügen zudem mit Petr Cajka über einen der besten Skorer der Liga. Der Tscheche hat mit seinen 14 Punkten bisher überzeugt und ist der Motor in der Offensive der Raketen. Seinen Aktionsradius einzudämmen, ist sicherlich ein ein wichtiger Punkt im Gameplan von Coach Leuenberger.

Besonders auffällig: Die Tessiner bekunden vor allem in der eigenen Zone Mühe. Mit durchschnittlich über fünf Gegentoren pro Spiel stellen die Südschweizer die schwächste Abwehr der Liga. Es ist also davon auszugehen, dass Knelsen & Co. viel freies Eis vorfinden und Möglichkeiten haben werden, ihr Punktekonto noch mehr zu füllen. Im Line-up fehlen heute auf Oltner Seite weiterhin die verletzten Cédric Hüsler, Cédric Maurer und Leonardo Fuhrer.

Nachdem der EHC Kloten gestern sein Heimspiel gegen den SC Langenthal gewonnen hat, führen die Powermäuse die Tabelle mit einem Punkt Vorsprung an. Mit einem Sieg gegen die Rockets haben die Dreitannenstädter die Möglichkeit, wieder auf vier Punkte davonzuziehen und weiterhin von der Tabellenspitze zu grüssen. (jal)


Auch zuhause hautnah dabei: Unser Liveticker