Eishockey Club Olten
Hauptgasse 11
4600 Olten, CH
+41 62 213 11 33,
info@ehco.ch
Menu

Zu spät aufgewacht

Der EHC Olten hat zum ersten Mal in dieser Saison zwei Spiele in Folge verloren. Nach der Niederlage im Penaltyschiessen vom Sonntag gegen Thurgau unterlagen die Powermäuse La Chaux-de-Fonds im Spitzenkampf mit 2:4.

FRESHFOCUS 1236507

Dass es ein schweres Spiel werden würde für den EHC Olten, kündigte sich bereits früh an. Nach einer ausgeglichenen Startphase kassierten die Dreitannenstädter eine unnötige Strafe wegen einem Mann zu viel auf dem Eis. Der HC La Chaux-de-Fonds nützte die Strafe aus - Oliver Achermann reagierte nach einem Abpraller am schnellsten - und doppelte 113 Sekunden später durch Giancarlo Chanton nach.

Olten-Keeper Lucas Rötheli hatte nach dem zweiten Gegentor Feierabend und wurde durch Dominic Nyffeler ersetzt. Grosse Wirkung hatte der Wechsel nicht. Olten war zwar weiterhin bemüht, in der Offensive aber deutlich zu harmlos, um zum Anschlusstreffer zu kommen.

Im Boxplay kehrt die Energie zurück

Als Davis Eugster kurz nach Beginn des Mittelabschnitts auf 3:0 für die Gäste erhöhte, musste man aus Oltner Sicht Schlimmes befürchten. Just eine weitere Strafe gegen Olten brachte aber die zuvor vermisste Energie in die Reihen der Powermäuse zurück. Nach einem brillanten Boxplay kämpften und ackerten die Gastgeber plötzlich wie verrückt - allein, echte Torgefahr wollte auch so nicht entstehen.

Der EHCO legte die neu erworbene Energie auch im Schlussdrittel an den Tag und kam durch Silvan Wyss endlich zum ersten Treffer. Und wer weiss: Hätte die Strafe gegen La Chaux-de-Fonds kurz nach dem 1:3 zum Anschlusstreffer geführt, wäre erfolgreiche Aufholjagd plötzlich realistisch gewesen. Trotz guten Kombinationen blieb es aber beim Konjunktiv; das Oltner Überzahlspiel brachte nichts Zählbares ein.

Und so lief dem EHCO irgendwann die Zeit davon und es kam, wie es kommen musste: Toms Andersons entschied die Partie mit einem Schuss ins leere Tor. Dass Larri Leeger wenige Sekunden vor Schluss noch den zweiten Oltner Treffer erzielte, war reine Resultatkosmetik. 

Nach der Niederlage im Spitzenkampf ist der Vorsprung des EHC Olten auf den HC La Chaux-de-Fonds auf vier Punkte geschmolzen. Am Samstag geht es für den EHCO mit dem Auswärtsspiel beim EHC Winterthur weiter.

EHC Olten - HC La Chaux-de-Fonds 2:4 (0:2, 0:1, 2:1)
Kleinholz, Olten. – 2'502 Zuschauer. – SR Stolc/Blasbalg; Pitton, Duc. – Tore: 10. Achermann (Andersons, In-Albon; Bankstrafe Olten) 0:1. 12. Chanton (Schweri, Berthon) 0:2. 22. Eugster (Rüegsegger) 0:3. 48. Wyss (Leeger, Öjdemark) 1:3. 60. Andersons (Fuhrer; ins leere Tor) 1:4. 60. Leeger 2:4.
Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen Olten, 2-mal 2 Minuten gegen La Chaux-de-Fonds.
Olten: Rötheli (ab 12. Nyffeler); Schmuckli, Antonietti; Leeger, Öjdemark; Scheidegger, Hächler; Hänggi; Lhotak, Collins, Sterchi; Wyss, Kast, Hüsler; Derungs, Haussener, Weder; Schwinger, Heughebaert, Mosimann.
La Chaux-de-Fonds: Östlund (Huet); Gehringer, Chanton; Smons, Del Ponte; In-Albon, Jaquet; Christe; Bengtsson, Achermann, Andersons; Eugster, Fuhrer, Rüegsegger; Carbis, Berthon, Schweri, Dubois, Privet, Cavalleri.
Bemerkungen: Olten ohne Dal Pian, Horansky, Maurer, Neukom und Nunn (alle verletzt).