Aus der Versenkung auferstanden

Dank einem souveränen 3:0-Sieg und einer in allen Belangen verbesserten Leistung meldet sich der EHC Olten im Playoff-Viertelfinal gegen die Rapperswil-Jona Lakers zurück. Mit dem ersten Erfolg in vier Spielen verkürzt Olten in der Serie auf 1:3.

Garage Marti

Soviel vorweg: Der EHC Olten lebt und gibt sich in der Viertelfinalserie gegen die Lakers noch lange nicht geschlagen! Kein Vergleich mit dem jüngsten, ungenügenden Auftritt in Rapperswil, wo der EHCO nie Betriebstemperatur erreichte. Abgesehen von einem Start, bei dem die Oltner eine gewisse Verunsicherung nicht verhehlen konnten, erarbeiteten sich die Dreitannenstädter mit viel Willen und Kampf verdientermassen den ersten Sieg in dieser Viertelfinalserie. Ausschlaggebend dafür eine durchwegs verbesserte Leistung, ein höchst disziplinierter Auftritt mit nur vier kleinen Strafen gegen den EHCO und Special Teams, welche Olten für einmal den Weg zum Sieg ebneten anstatt wie bis anhin in die Versenkung führten.

Als Wegbereiter zur Wiederauferstehung fungierte der Shorthander von Stefan Mäder nach einer Viertelstunde. Genial dabei die Vorarbeit von Cyrill Aeschlimann, der nach gewonnenem Bully nach vorne stürmte, vor dem gegnerischen Tor abdrehte und den mitgelaufenen Mäder bediente, der keine Mühe hatte den Puck im Netz unterzubringen. Mit diesem Treffer erlangten die Oltner ihr zuletzt abhanden gekommenes Selbstvertrauen wieder zurück. Je länger, desto souveräner agierte der EHCO, dominierte das Geschehen und wusste phasenweise gar zu begeistern. Jiri Polansky in Überzahl und erneut Mäder, der bei seinem Penaltytreffer zum 3:0 ungeahnte filigrane Stocktechnik offenbarte, rückten die Verhältnisse damit auch auf der Resultattafel zurecht.

Wer nun beim ersten Rückschlag einen Oltner Einbruch befürchtete, wurde eines Besseren belernt. Konstant und höchst souverän spielten die Dreitannenstädter die Partie zu Ende und liessen dabei gar noch einige Chancen zur Erhöhung des Scores aus. Damit ist das vorzeitige Saisonende abgewendet. Am kommenden Sonntag (15.45 Uhr) geht es für Akt fünf wiederum nach Rapperswil. Für den EHCO gilt weiterhin: Nur ein Sieg zählt, denn alles andere sorgt für das abrupte Ende. Mit dem neu gewonnen Selbstvertrauen scheint vieles möglich ... (ts)

 

Unser Liveticker zum Nachlesen.

 

Telegramm:

EHC Olten - SC Rapperswil-Jona Lakers 3:0 (1:0, 2:0, 0:0)

Kleinholz. - 4708 Zuschauer. - SR: Müller/Urban.

Tore: 16. Mäder (Aeschlimann/Ausschluss Hirt!) 1:0. 25. Polansky (Truttmann, Rouiller/Ausschluss Blatter) 2:0. 37. Mäder (Penalty) 3:0.

Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen Olten. 8-mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona.

Die Highlights im Video