Chiriayev mit dem Gamewinner

Der EHC Olten gewinnt ein spannendes Spiel gegen den EHC Visp mit 1:2 und klettert auf den dritten Rang.

Garage Marti

Die Powermäuse starteten unsicher in das erste Drittel. Viele Fehlpässe prägten die Startphase des Spiels um den Anschluss an die Tabellenspitze. Etwas entgegen dem Spielverlauf konnten die Powermäuse in der 18. Minute in Führung gehen. Hirt umlief das Tor des Visper Goalies Aebi und spielte einen satten Pass in den Slot, wo Mäder per Direktschuss einschieben konnte. Allerdings hielt die Führung nicht lange. Nur zwei Minuten später konnten die Löwen durch einen abgelenkten Blueliner wieder ausgleichen.

Im Mitteldrittel konnten sich die Dreitannenstädter steigern. Die Fehlpassquote sank und im Angriffsspiel wurde man kreativer. Unterstrichen wurde dies durch den Führungstreffer der Powermäuse in der 22. Minute. Der Neuzugang Evgeni Chiriayev erzielte gleich sein erstes Tor im Debütspiel für den EHC Olten. Dass der ukrainisch-schweizerische Doppelbürger mit diesem Tor das Spiel entscheiden würde, wusste zu diesem Zeitpunkt noch keiner.

Das Schlussdrittel hatte es nämlich in sich. Die Fehleranfälligkeit der Oltner in der Auslösung stieg wieder. Dies hatte mehrere starke Phasen der Gastgeber zur Folge. Glücklicherweise fuhr man im letzten Drittel aber keine Strafen mehr ein und auch sonst überzeugte das Spiel gegen hinten – trotz viel Puckbesitz des Gegners liess der EHCO kaum noch Grosschancen zu. Ausserdem spielte Mischler derweilen wieder eine unglaublich starke Partie und bestätigte seine guten Leistungen der vorherigen Spiele.

Der EHCO gewinnt somit ein ausgeglichenes Spiel gegen eine gute Walliser Mannschaft, klettert auf den dritten Platz und schafft es, die Lücke gegen oben wieder etwas zu verkleinern. (mm/Bild: Urs Lindt/freshfocus)

EHC Visp - EHC Olten 1:2 (1:1,0:1,0:0)
Litterna-Halle. 2990 Zuschauer. SR Erard, Dreyfus / Wermeille. Tore: 17:15 Stefan Mäder (Hirt, Ulmer) 1:0, 19:39 Andy Ritz (Camperchioli, Rampazzo) 1:1, 21:41 Evgeni Chiriaev 2:1. Strafen: 3 mal 2 Minuten gegen Visp, 4 mal 2 Minuten gegen Olten. Bemerkungen: Mischler als bester Oltner Spieler ausgezeichnet.