Olten trauert um Hansruedi Aeschbacher

Über ein Vierteljahrhundert lang hat er den EHCO fotografisch begleitet. Nun ist "Aeschbi" 67-jährig verstorben.

Garage Marti

1978, als Hansruedi Aeschbacher seine Arbeit als Fotograf des Oltner Tagblatts aufnahm, spielte der EHC Olten seit acht Jahren in der NLB. Bald begann "Aeschbi", den EHCO fotografisch zu begleiten, durch die Eisstadien der Schweiz, erlebte alles hautnah mit, drei Aufstiege, drei Abstiege, und immer gab er den Freuden und Leiden der Oltner Eishockeyaner ein Gesicht. Bestrebt, den entscheidenden Moment einzufangen, mit dem Auge für die Ästhetik dieses schnellen Sports. Noch in der letzten Saison, trotz Pensionierung, fotografierte Aeschbacher etliche Spiele im Kleinholz. Erstmals in seiner Karriere sollten seine Bilder nun schon in den Drittelspausen parat sein, für den Online-Liveticker. "Immer muss alles noch schneller gehen", kommentierte "Aeschbi" schmunzelnd, und lieferte doch zuverlässig. 

Vergangene Woche ist Hansruedi Aeschbacher völlig überraschend verstorben; er erlitt während einer Mountainbike-Tour einen Herzschlag. Der EHC Olten trauert um einen besonderen Weggefährten und spricht den Angehörigen sein Beileid aus. (ph/Foto: Bruno Kissling)