Vergebens gegen das Break angerannt

Akt Nummer zwei des Viertelfinals gegen die Rapperswil-Jona Lakers wurde für den EHC Olten zu einem nimmer endenden Krampf. Bis zuletzt rannte die Mannschaft von Bengt-Ake Gustafsson vergebens einem Rückstand hinterher: Am Ende stand es 2:4. In der Offensive klebt dem EHCO derzeit das Pech an den Füssen, hinten leistete sich das Oltner Kollektiv zwei Aussetzer zu viel.

Garage Marti

Auch der zweite Akt endete für den EHCO in der Endabrechnung ernüchternd. Und das bittere Ende hatte sich für die Oltner, die den Beginn ins Spiel verschliefen und danach während des gesamten ersten Abschnitts gehemmt wirkten, früh abgezeichnet. Die Aufgabe in dieser Serie wird nun unglaublich schwierig, aber bekanntlich ist in den Playoffs nichts unmöglich. Am Kampfwillen der Oltner sollte es nicht gelegen haben: Drei aberkannte Treffer und mehrere erstklassige Möglichkeiten blieben ungenutzt. Erneut fanden die Oltner bloss zwei Mal den Weg an Melvin Nyffeler vorbei. Auf der Gegenseite konnten sich die Dreitannenstädter auf einen starken Matthias Mischler verlassen. Aber auch der Oltner Torhüter konnte die zwei spielentscheidenden Aussetzer der Defensive im Mitteldrittel nicht ausmerzen.

Besonders ärgerlich: Der Gamewinner von Corsin Casutt zum 3:1 für die Rosenstädter fiel bloss 25 Sekunden nach dem lang ersehnten Anschlusstreffer von Jiri Polansky. Zu jenem Zeitpunkt befand sich der EHCO im Hoch, doch der Dämpfer folgte postwendend. Zugleich war es Mischlers einziger Fehlgriff, bei welchem er eine Mitschuld trug - ansonsten begegnete er Nyffeler auf Augenhöhe. Im Schlussdrittel wurde Rapperswil an die Wand gespielt - der Ertrag für Oltens kräfteraubenden Effort blieb aus.

Das Fazit des ernüchternden zweiten Aktes: In der Defensive leistete sich der EHCO den einen oder anderen Aussetzer zu viel, vorne klebt der Mannschaft von Gustafsson noch das Pech an den Füssen. Am Dienstag ist gewissermassen das Spiel der letzten Chance: Mit einem Auswärtssieg könnte sich der EHCO in dieser Serie zurückmelden. Gegen beflügelte Rapperswiler wird dies zu einer extrem herausfordernden Aufgabe. Olten muss ihr gewachsen sein, wenn der Traum an den NLB-Titel weiterleben soll. (ys)

Das Spiel im Rückblick: TelegrammVideo und Liveticker.